Jesús María Pereda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Jesús María Pereda
Spielerinformationen
Voller Name Jesús María Pereda Ruiz de Temiño
Geburtstag 15. Juni 1938
Geburtsort Medina de Pomar, BurgosSpanien
Sterbedatum 27. September 2011
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
Alcázar
Balmaseda
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1956–1958
1958
1958–1959
1959–1961
1961–1969
1969–1970
1970–1972
SD Indautxu
Real Madrid
Real Valladolid
FC Sevilla
FC Barcelona
CE Sabadell
Real Mallorca

2 0(1)

56 (13)
134 (41)
5 0(0)
53 0(7)
Nationalmannschaft
1960
1960–1968
1966–1968
Spanien U-21
Spanien
Katalonien
2 0(0)
15 0(6)
2 0(1)
Stationen als Trainer
1975–1993
1995–1996
1998
Spanien (Jugend)
Deportivo Xerez
Kastilien und León
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jesús María Pereda Ruiz de Temiño (* 15. Juni 1938 in Medina de Pomar, Burgos; † 27. September 2011 in Barcelona), auch bekannt als Chus Pereda oder Txus Pereda war ein spanischer Fußballspieler und -trainer.

Karriere[Bearbeiten]

Peredas erste Profistation war SD Indautxu, ein Klub aus der baskischen Stadt Bilbao. Dort war er von 1956 bis 1958. Noch nicht 20 Jahre alt, wechselte der Mittelfeldspieler Anfang 1958 zu Real Madrid, wo er gleich den Europapokal der Landesmeister 1957/58 gewann. Nach nur zwei Einsätzen in der Liga und einem im Copa del Generalísimo-Finale wechselte er zur Saison 1958/59 zu Real Valladolid. Mit dem Klub wurde er Meister der zweiten spanischen Liga. Zwischen 1959 und 1961 war er für den FC Sevilla aktiv, hiernach schloss er sich dem FC Barcelona an. Bei Barça spielte er bis 1969 auf der zentralen Spielmacherposition und gewann mit dem Team je einmal die spanische Meisterschaft, den Messepokal und zwei Mal die Copa del Generalísimo. Seine Karriere ließ er anschließend bei CE Sabadell und RCD Mallorca ausklingen.

Für die spanische Nationalelf debütierte er am 15. Mai 1960 bei einem 3:0-Erfolg über England. 1964 nahm er mit Spanien erfolgreich an der EM 1964 im eigenen Land teil, wo er mit zwei Treffern Torschützenkönig des Turniers wurde. Er erzielte im Finale den ersten Treffer des Spiels zum späteren 2:1-Sieg über die UdSSR; bereits im Halbfinale gegen Ungarn hatte er das 1:0 (Endstand 2:1 n.V.) erzielt. Insgesamt bestritt Pereda zwischen 1960 und 1968 15 Länderspiele für Spanien, in denen er sechs Tore erzielte. Außerdem spielte er zwei Mal für die katalanische Fußballauswahl.

Nach seiner Spielerkarriere war Pereda im Zeitraum von 1975 bis 1993 Coach von spanischen Jugendnationalmannschaften. Ferner trainierte er von 1995 bis 1996 Deportivo Xerez und 1998 die Auswahl von Kastilien und León.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]