Jesch Atid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
יש עתיד
Jesch Atid
Es gibt eine Zukunft
Yeshatid Logo.png
Parteivorsitzender Yair Lapid
Partei­vorsitzender Yair Lapid
Gründung 29. April 2012
Haupt­sitz Jerusalem, Israel
Aus­richtung Liberal, politische Mitte, Säkularismus
Farbe(n) Blau, Weiß
Parlamentssitze 19 (Knesset)
Website yeshatid.org.il

Jesch Atid (hebräisch ‏יש עתיד‎, deutsch „Es gibt eine Zukunft“) ist eine liberale Partei in Israel. Gegründet wurde die Partei im April 2012 vom früheren TV-Journalisten Yair Lapid, dem Sohn des früheren Schinui-Politikers und israelischen Justizministers Josef „Tommy“ Lapid.

Die zentralen Punkte des Parteiprogramms sind Ausbildung, Wohnungsbau und Gesundheit. Außerdem wird eine allgemeine Wehrpflicht angestrebt, auch für charedische („ultraorthodoxe“) Jeschiwa-Studenten, die bisher vom Wehrdienst befreit waren. Den Nahostkonflikt betreffend strebt die Partei eine Zwei-Staaten-Lösung an, setzt sich allerdings für eine mittelfristige Eingliederung einiger großer Siedlungsblöcke des Westjordanlands in den Staat Israel ein.[1]

Bei der Wahl zur Knesset am 22. Januar 2013 wurde Jesch Atid mit 19 Mandaten zweitstärkste Partei.[2]

Am 15. März 2013 wurde der Koalitionsvertrag unterzeichnet, wobei Lapid das Amt des Finanzministers erhielt. Am 2. Dezember 2014 wurde Yair Lapid von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu von seinem Amt enthoben.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lapid lays out party platform. In: ynetnews.com. 3. Mai 2012, abgerufen am 23. Januar 2013 (englisch).
  2. Final poll tally: Bayit Yehudi up, UAL-Ta'al down. In: The Jerusalem Post. 24. Januar 2013, abgerufen am 24. Januar 2013 (englisch).