Jeschiwa Vilijampolė

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rabbiner und Schüler (1922)

Die Jeschiwa Vilijampolė oder Slabada (Slabodka) Jeschiwa war eine von 1882 bis 1941 in Vilijampolė, einem Stadtteil von Kaunas in Litauen, bestehende Jeschiwa. Sie verfügte über 300 (1899) bis 500 (1920) Studenten.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Sie wurde vom Rabbiner A. Grodzenskis geleitet. 1934 begann man das neue Gebäude mit drei Etagen zu bauen.[2] 1940 wurde es nationalisiert.

Studenten[Bearbeiten]

  • Zvi Kolitz (1912–2002), Schriftsteller, Journalist, Filmemacher und Theaterproduzent

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Juden in Litauen
  2. Geschichte

Weblinks[Bearbeiten]