Jesenský (Adelsgeschlecht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jesenský (andere Namensformen: Jessensky, Jessinsky, Je(s)senius, ungarisch Jeszenszky), oft mit Zusatz de Magna Jessen / von (Groß-)Jessen, waren eine Adelsfamilie mit Besitztümern vor allem im Königreich Ungarn (Slowakei) und in Böhmen. Ihre Wurzeln liegen in der slowakischen Region Turz.

Der erste urkundlich genannte Vertreter der Familie war 1274 Michael Jessenský aus der Turz. Nach dem Ort "Welke Jaseno" (lat. Magna Jessen; seit 1920 Horné Jaseno, seit 1973 Teil von Turčianske Jaseno) soll sich die Familie benannt haben. Im Mittelalter hatten die Jesenský aber auch Besitzungen im südlichen Königreich Ungarn.

Ladislav Jesenský starb 1526 in der Schlacht von Mohács, nach der große Teile des Königreichs Ungarn und damit auch viele Güter der Familie unter die osmanische Herrschaft fielen. Daraufhin verließen einige der Jesenskýs das Königliche Ungarn. Die Brüder Melchior, Lorenz und Balthasar gingen nach Schlesien und lebten in Breslau und Schweidnitz.

Der Sohn Balthasars, Ján Jesenský, bekannt unter der lateinischen Namensform Jan Jessenius, erlangte als Wissenschaftler und Politiker Berühmtheit. Nachkommen der Familie leben heute in der Slowakei, in Tschechien und in Deutschland.

Weitere bekannte Mitglieder der Familie: