Jesmyn Ward

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jesmyn Ward (2011)

Jesmyn Ward (* um 1977 in DeLisle, Mississippi, USA) ist eine US-amerikanische Autorin des 21. Jahrhunderts.

Leben[Bearbeiten]

Ward entstammt einer farbigen Familie. Sie wuchs in der kleinen Gemeinde DeLisle auf dem Lande in Mississippi auf. Nachdem sie in ihrer Schulzeit sowohl von ihren schwarzen Schulkameraden als auch später von weißen Mitschülern an einer privaten Schule gehänselt worden war, entstand zu ihrer Heimatstadt eine Hassliebe.

Ward schloss ihre Ausbildung 2005 an der University of Michigan mit dem Master of Fine Arts (MFA) im Fach Kreatives Schreiben ab und kehrte nach Mississippi zurück. Dort erlebten sie und ihre Familie die Ereignisse des Hurrikan Katrina im August desselben Jahres. In dieser Zeit wurde ihr Haus überflutet, die anschließende Flucht im Auto brachte sie nicht weit. Schlussendlich kam die gesamte Familie bei fremden Leuten unter. Nach dem Hurrikan begann Ward mit ihrer Arbeit an der University of New Orleans. Auf dem Weg zur Arbeit an ihrer Universität konnte sie die Schäden, die andere Einwohner der Küstenregion erlitten hatten mit ihren eigenen Erlebnissen vergleichen.

2008 wurde Wards erstes Buch Where the Line Bleeds veröffentlicht, anschließend schrieb sie ihr preisgekröntes Buch Salvage the Bones, das 2011 in englischer Sprache und 2013 in Deutsch veröffentlicht wurde. Ihr neuestes Buch Men We Reaped behandelt das Schicksal ihres Bruders und vier weiterer jugendlicher Schwarzer, die in ihrer Heimatstadt ihr Leben verloren.

Ward ist stellvertretende Professorin für Kreatives Schreiben an der University of South Alabama.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jesmyn Ward – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Katrina ließ uns zurück, damit wir kriechen lernen. In: FAZ. 13. September 2013, S. 32.