Jessica Stockmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jessica Stockmann (* 1. Februar 1967 in Hamburg) ist eine deutsche Schauspielerin, Moderatorin und Sängerin.

Leben[Bearbeiten]

Jessica Stockmann wurde in Hamburg geboren, verbrachte ihre Kindheit aber in London, Rotterdam und Athen. Später zog die Familie wieder nach Norderstedt bei Hamburg. Nach dem Abitur begann sie eine Musical- und Schauspielausbildung am Bühnenstudio der Darstellenden Künste in Hamburg, die sie 1990 abschloss. Zeitgleich studierte sie BWL an der Universität Hamburg, brach ihr Studium aber nach dem Vordiplom ab, um sich ganz der Schauspielerei zu widmen. Sie stand in Hamburg, Berlin, Salzburg, Hannover, Braunschweig und am Theater Dortmund auf der Bühne und war darüber hinaus auch in Deutschland auf Tournee. Stockmann trat unter anderem in Serien wie Und tschüss!, Wildbach, Die Männer vom K3, Tatort, Polizeiruf 110 und in dem Fernsehfilm Holiday Affair auf. 1999 und 2006 ließ sie sich für den Playboy fotografieren. Von November 1999 bis August 2000 moderierte sie die Clipshow talk talk talk auf ProSieben.

Von 2008 bis 2010 schrieb und sang Jessica Stockmann zusammen mit dem Rapper "Big Sal" Markus Oergel, der 2011 an Krebs verstarb, sozialkritische Kinderlieder. Im Juni 2013 nahm sie zusammen mit Ingrid van Bergen, Bahar Kizil und Charlotte Karlinder an der Doku-Soap Promi Shopping Queen teil, welche sie gewann. Von November 2013-Januar 2014 feierte Jessica Stockmann in Hannover, Braunschweig und auf Tournee ihr Bühnencomeback vor ausverkauften Häusern mit der deutschen Uraufführung "Ein Mann mehr ist noch zu wenig".

Stockmann ist Mitglied im Stiftungsbeirat der Deutschen AIDS-Stiftung und engagiert sich für das internationale Kinderhilfswerk Plan International wie auch für das Waisenheim Bal Vikas in Bombay, aus dem sie im Jahr 2000 ihre Tochter Nisha adoptierte. 2011 wurde ihr für ihr langjähriges soziales Engagement in Berlin das „Blaue Herz" verliehen.

Privat[Bearbeiten]

Stockmann war bis zu dessen HIV-Tod 1991 neun Jahre mit dem Tennisspieler Michael Westphal liiert. Danach war sie elf Jahre mit Michael Stich verheiratet. Ab 1990 lebte sie in Südfrankreich und Hamburg. 2000 adoptierte sie ihre Tochter Nisha und lebte 2004/2005 in Fort Lauderdale (USA), wo sie auch ihre Tochter Nicita zur Welt brachte. 2006 kehrte sie mit ihren beiden Töchtern nach Südfrankreich und Hamburg zurück.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]