Jessie J

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jessie J (2012)

Jessie J (* 27. März 1988 in Redbridge, London; eigentlich Jessica Ellen Cornish) ist eine britische Popmusikerin.

Karriere[Bearbeiten]

Bereits mit elf Jahren wirkte Jessie J im Musical Whistle Down the Wind im Londoner West End mit. Darüber hinaus begann sie bereits früh, Gedichte zu schreiben. Sie machte eine künstlerische Ausbildung an der BRIT School und unterschrieb danach bei Gut Records einen Vertrag. Das Label löste sich jedoch wegen Insolvenz auf, bevor sie etwas veröffentlichen konnte.

Mit 18 Jahren warf sie ein leichter Schlaganfall gesundheitlich zurück, danach wurde sie jedoch als Songwriterin von Sony unter Vertrag genommen und schrieb unter anderem für Alicia Keys, Chris Brown, Lisa Lois und Miley Cyrus (Party in the USA). Im Jahr 2008 tourte Jessie J mit Cyndi Lauper durch Großbritannien. Dazu arbeitete sie mit Dr. Luke, B.o.B und Labrinth an ihrem eigenen Debütalbum. Das Lied Do It Like a Dude wurde Ende 2010 ihre erste Single und erreichte Platz zwei der UK-Charts.

Sie ist Gewinnerin der Umfrage BBC Sound of 2011. Zudem gewann sie den Kritikerpreis bei den BRIT Awards 2011. Bereits im Februar 2011 erschien ihre zusammen mit B.o.B aufgenommene zweite Single Price Tag, die auf Anhieb auf Platz eins einstieg. In Deutschland schaffte es der Song auf Platz drei.

Ende 2010 veröffentlichte Jessie J ihre Debütsingle Do It Like a Dude. Ursprünglich schrieb Jessie das Lied für Rihanna, deswegen ließ sich Jessie auch von Rihannas weltweiten Nummer-eins-Hit Rude Boy inspirieren und beide Lieder weisen einige Ähnlichkeiten auf.[1] Jessie J hatte auch den Wunsch, dieses Lied einmal mit Rihanna zusammen zu singen.[2] Kritiker lobten das Lied.[3] In den britischen Charts erreichte das Lied Platz zwei. Ihre zweite Single Price Tag wurde im Januar 2011 veröffentlicht, es war eine Zusammenarbeit mit dem US-Rapper B.o.B. Das Lied stieg direkt auf Platz 1 der britischen Charts ein und wurde dort Jessies erster Nummer-eins-Hit. Am 1. Februar 2011 wurde Price Tag in den Vereinigten Staaten veröffentlicht und erreichte dort auf Anhieb Platz 23, der bisher größter Erfolg ihrer noch jungen Karriere.[4] Price Tag wurde auch in vielen weiteren englisch-sprachigen Ländern ein Nummer-eins-Hit. Bis zum Oktober 2011 wurde das Musikvideo zu Price Tag im Internet über 148 Millionen mal angesehen, damit ist es eines der meist gesehenen Musikvideos aller Zeiten.[5][6] Am 12. März 2011 gab Jessie J ihren ersten Auftritt im amerikanischen Fernsehen bei NBCs Saturday Night Live.[7]

Ihr Debütalbum Who You Are wurde am 28. Februar 2011 in Großbritannien, am 12. April in den USA[8] und am 20. Mai in Deutschland veröffentlicht. In Großbritannien wurde Who You Are mit Platin ausgezeichnet. Jessie J begann mit den Arbeiten an ihrem Debütalbum 2006 und beendete sie am 19. Januar 2011.[9][10][11][11] Das Album wurde ein weltweiter Erfolg und erreichte in vielen Ländern Top-Ten Platzierungen und in den Vereinigten Staaten Platz elf.[12][13] Durch den Erfolg von Who You Are in den USA, übernahm Katy Perry Jessie J als Vorgruppe für ihre California Dreams Tour in den USA. Im Sommer 2011 veröffentlichte Jessie J Nobody’s Perfect als dritte Single, dieses Lied wurde erneut ein Top-Ten Erfolg in den britischen Charts.[14][15][16][17] Bei den MTV Video Music Awards 2011 sang Jessie J viele Lieder aus ihrem Debütalbum und Coverversionen.[18]

2011 nahm Jessie J zusammen mit David Guetta den Song Repeat auf. Damit der Song noch auf Guettas angekündigten Album Nothing but the Beat erscheinen konnte, wurde die Veröffentlichung des bereits fertiggestellten Albums verschoben.[19]

Am 4. Oktober bestätigte Jessie J, dass sie Jurymitglied und Coach in der britischen Gesangs-Castingshow The Voice UK, die auf BBC One ausgestrahlt wird, sein wird bzw. seit der ersten Staffel im Jahr 2012 ist.[20] Für James Morrisons drittes Album The Awakening nahmen beide das Lied Up auf. Es wurde am 4. Dezember 2011 veröffentlicht und konnte Platz 19 in Deutschland erreichen. Am 9. November 2011 veröffentlichte sie eine neue Version von Who You Are mit zwei neuen Liedern, darunter ihr Lied Domino, das in den USA noch erfolgreicher als Price Tag werden konnte und dort Platz sechs in den Charts erreichte.

In ihren Liedern verarbeitet sie Themen wie Mobbing, selbstbewusstes Handeln und ihre eigene Vergangenheit (z.B. Who's Laughing Now, Who You Are).

Am 12. August 2012 trat Jessie J bei der Schlussfeier der Olympischen Sommerspiele 2012 im Londoner Olympiastadion auf und sang unter anderem den Titel We Will Rock You von Queen.

Bei der dritten Staffel von The Voice UK wird sie nicht mehr zur Verfügung stehen.[21]

Im September 2013 erschien ihr zweites Album namens Alive.[22] Die erste Singleauskopplung Wild wurde am 26. Mai 2013 veröffentlicht und konnte Platz 5 der englischen Charts erreichen. Die zweite Single ist It's My Party.[23] Als dritte Single erschien im Dezember 2013 Thunder.[24] Sie startete im Oktober 2013 die Alive Tour.[25]

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Jessie J/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[26] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2011 Who You Are 18
(14 Wo.)
22
(5 Wo.)
30
(32 Wo.)
2
(92 Wo.)
11
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Februar 2011
Verkäufe: 2.500.000[27]
2013 Alive 35
(2 Wo.)
36
(1 Wo.)
15
(3 Wo.)
3
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2013[28]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[26] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2010 Do It Like a Dude
Who You Are
41
(10 Wo.)
62
(3 Wo.)
2
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 2010
2011 Price Tag
Who You Are
3
(31 Wo.)
11
(23 Wo.)
7
(36 Wo.)
1
(54 Wo.)
23
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Januar 2011
(featuring B.o.B)
Nobody’s Perfect
Who You Are
40
(9 Wo.)
33
(2 Wo.)
71
(1 Wo.)
9
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. April 2011
Verkäufe: 350.000
Who’s Laughing Now
Who You Are
16
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. August 2011
Verkäufe 75.000
Domino
Who You Are
22
(23 Wo.)
26
(16 Wo.)
25
(15 Wo.)
1
(34 Wo.)
6
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. August 2011
Who You Are
Who You Are
8
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2011
Verkäufe: 90.000
2012 Laserlight
Who You Are
5
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Februar 2012
(featuring David Guetta)
Silver Lining (Crazy 'bout You)
Silver Linings Playbook
66
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 2012
2013 Wild
Alive
12
(11 Wo.)
34
(8 Wo.)
46
(6 Wo.)
5
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2013
(featuring Big Sean & Dizzee Rascal)
It's My Party
Alive
3
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. September 2013
Thunder
Alive
18
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2013
2014 Bang Bang Erstveröffentlichung: 29. Juli 2014
(featuring Nicki Minaj & Ariana Grande)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Jahr Name Award Resultat
2010 BBC Sound of 2011 Sound of 2011 Gewonnen
2011 MTV Brand New 2011 Next Big Thing Nominiert
2011 BRIT Awards Critics' Choice Gewonnen
2011 Urban Music Awards Artist of the Year Nominiert
Best Album for Who You Are Nominiert
Best Female Artist Gewonnen
Best Single for Nobody's Perfect Nominiert
2011 Popjustice Twenty Quid Music Prize British Pop Single for Do It Like A Dude Gewonnen
2011 Glamour Awards Woman of Tomorrow Gewonnen
2011 BT Digital Music Awards Best Newcomer Gewonnen
Best Video for Price Tag Nominiert
Best Female Artist Gewonnen
Best Song for Price Tag Gewonnen
2011 MOBO Awards Best Newcomer Gewonnen
Best Video for Do It Like a Dude Nominiert
Best UK Act Gewonnen
Best Song for "Do It Like a Dude" Gewonnen
Best Album for Who You Are Gewonnen
2011 Capital FM Awards Best Role Model In Pop Gewonnen
Australian Kids' Choice Awards 2011 Fave Song for Price Tag Nominiert
BBC Radio 1 Teen Awards Best British Single for Price Tag Nominiert
Best Album for Who You Are Nominiert
Best British Music Act Nominiert
2011 Q Awards Best Female Artist Nominiert
Best Video for "Do It Like a Dude" Gewonnen
Best Breakthrough Artist Nominiert
MTV Europe Music Awards Best New Act Nominiert
Best Push Act Nominiert
Best UK and Ireland Act Nominiert
2011 Stonewall Awards Entertainer of the Year Nominiert
2012 BRIT Awards 2012 British Female Solo Artist Nominiert
British Breakthrough Artist Nominiert
British Single for "Price Tag" Gewonnen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jessie J – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jessie J Glad She Kept Rihanna Song for Herself. In: Rap-Up. 6. Januar 2011. Abgerufen am 9. Februar 2011.
  2. Marcus Barnes: Jessie J takes her roadshow to Canada with another raunchy television performance. In: Daily Mail. Associated Newspapers Ltd. 27. April 2011. Abgerufen am 3. Mai 2011.
  3. Singles Review – Jessie J: 'Do It Like a Dude'. Digital Spy (22. November 2010). Abgerufen am 24. Januar 2011.
  4. Jessie J Chart History, Billboard
  5. Jessie J - Price Tag ft. B.o.B.. JessieJVEVO; Universal Republic. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  6. Most Viewed Videos of All Time. VEVO. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  7. Jocelyn Vena: Jessie J Teases B.o.B 'Saturday Night Live' Performance, MTV. 11. März 2011. Abgerufen am 29. Mai 2011. 
  8. "Who You Are" released one month early : Jessie J Online. 3. Januar 2011. Abgerufen am 14. Februar 2011.Jessie J Online.
  9. Twitlonger on Twitter by Jessie J’s official Twitter. 19. Januar 2011
  10. Twitter - by Jessie J via Jessie J's official Twitter. 19. Januar 2011
  11. a b The Independent: Jessie J Talks about School life. In: Misformusic.com, 20. Januar 2011. Abgerufen am 28. Januar 2011. 
  12. News item at official website for Jessie J
  13. Billboard Jesse J chart history
  14. Ryan Love: Jessie J reveals next single choice. Digital Spy. 28. Februar 2011. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  15. Joseph Patterson: JESSIE J REVEALS NEXT SINGLE!. MTV. 28. Februar 2011. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  16. Jennifer Still: Jessie J unveils new track 'Domino' - Listen. Digital Spy. 17. August 2011. Abgerufen am 6. Oktober 2011.
  17. Top 40/M Future Releases | Mainstream Hit Songs Being Released and Their Release Dates ...:
  18. Jessie J Is Going To 'Wild Out' As she was the VMA House Artist. In: MTV.com. 26. August 2011. Abgerufen am 30. August 2011.
  19. http://www.bigfm.de/~run/views/music/specials/david-guetta-tut-alles-fuer-jessie-j.html
  20. Jessie J revealed as coach on BBC programme The Voice. In: Newsbeat. BBC. Abgerufen am 4. Oktober 2011.
  21. http://www.digitalspy.co.uk/tv/s154/the-voice-uk/news/a495947/jessie-j-confirms-the-voice-uk-exit-music-has-to-take-priority.html
  22. Jessie J revealed title and release date of new album. dtgre.com. Abgerufen am 18. August 2013.
  23. Jessie J unveils new single 'It's My Party' music video. digitalspy.co.uk. Abgerufen am 31. August 2013.
  24. http://www.josepvinaixa.com/blog/jessie-j-thunder-official-single-cover/
  25. Jessie J kicks off 'Alive' UK tour in Belfast. digitalspy.co.uk. Abgerufen am 31. Oktober 2013.
  26. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  27. Weltweite Verkäufe: http://www.telegraph.co.uk/culture/music/music-news/9220856/Jessie-J-makes-UK-chart-history-with-Laserlight.html
  28. http://www.theguardian.com/music/2013/aug/19/jessie-j-names-new-album-alive