Jet (Tankstelle)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte und Stand heute

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Jet-Logo

Jet der Markenname des Tankstellennetzes und der Mineralölprodukte des US-amerikanischen Mineralölkonzerns Phillips 66, welche 2012 durch Aufspaltung der alten ConocoPhillips entstand.

Das Tankstellennetz umfasste weltweit über 20.000 Tankstellen, davon unter dem Namen „JET“ 540 in Deutschland und über 140 in Österreich.

Geschichte[Bearbeiten]

Jet-Tankstelle

Der Brite Bill Roberts verwendete 1953 in Rotherham in der englischen Grafschaft Yorkshire erstmals den Markennamen Jet für sein zukünftiges Tankstellenunternehmen. Der Name setzte sich aus der Buchstabenkombination des Nummernschildes seines ersten Tankwagens, JET 855, zusammen. Roberts erste Tankstelle war eine kleine Station auf einem Grundstück mit nur geringen Ausmaßen und konnte günstig betrieben werden, da außer Tanken kein weiterer Service angeboten wurde.

377 Tankstellen in verschiedenen Ländern Europas wurden im Dezember 2006 vom russischen Ölkonzern Lukoil übernommen. ConocoPhillips hält eine Beteiligung von 20 % an Lukoil. Zunächst firmieren sie noch unter der Marke Jet, ein Umflaggen auf den Namen Lukoil soll bis spätestens 2009 abgeschlossen sein.

Zum 31. Dezember 2007 wurden die Tankstellen in Dänemark (71), Norwegen (39) und Schweden (163) an die norwegische Statoil verkauft. Ab Mai 2014 werden die Stationen in Dänemark und Schweden in Ingo umbenannt. In Norwegen ist die Marke seit ca. 2010 nicht mehr präsent.

2012 gliederte ConocoPhillips das Endkundengeschäft mit den Tankstellen aus und gründete die Phillips 66.

Vertrieb[Bearbeiten]

Jet-Tanklastwagen

Tankstellen der Marke Jet gibt es in den folgenden Ländern (Stand: 31. März 2008):

In Deutschland werden von den 727 Tankstellen 520 unter dem gelb-blauen Jet-Logo betrieben. Bei den verbleibenden 207 Stationen handelt es sich um sogenannte Supermarkt-Tankstellen, die äußerlich nicht als Jet-Tankstellen zu erkennen sind. Jet hat in Deutschland einen Marktanteil von 10 Prozent.[1]

Preisgestaltung[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Jet-Tankstellen gehören zu den sogenannten B-Farben. Diese Gesellschaften halten häufig einen Preisabstand von 1 Cent zu den A-Farben (Aral, Shell und Esso) ein. Die weißen Jet-Tankstellen (= Supermarkt-Tankstellen) halten häufig einen Preisabstand von 2 Cent zu den A-Farben ein.

Produkte[Bearbeiten]

Jet bietet in Deutschland fünf Produkte an. Dies sind Diesel, Super E10 (95 Oktan), Super (95 Oktan), Super Plus (98 Oktan) und Autogas. Premiumprodukte wie V-Power (Shell) oder Ultimate (Aral) werden nicht angeboten.

Werbung[Bearbeiten]

Seit 2006 wirbt Jet mit Comicfiguren aus der Feder von Rötger „Brösel“ Feldmann und dem Werbeslogan Schlauer ist das (in Anlehnung an den Spruch Besser ist das aus den Werner-Comics).[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/bundeskartellamt-teures-benzin-oelkonzerne-diktieren-den-preis-1.1100300
  2. Jet lässt Brösel zeichnen. Meldung auf horizont.net vom 2. Februar 2006.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien