Jewgeni Anatoljewitsch Blochin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KasachstanKasachstan Jewgeni Blochin Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. Mai 1979
Geburtsort Kasachische SSR
Größe 184 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #5
Schusshand Links
Spielerkarriere
1996–1997 HK Lada Togliatti
1997–1998 Disel Pensa
1998–2001 Ischstal Ischewsk
2001–2004 Motor Barnaul
2004–2005 Kasachmys Karaganda
2005–2006 HK MWD Twer
2006–2007 HK Dynamo Moskau
Metallurg Nowokusnezk
2007–2008 HK Sibir Nowosibirsk
HK Dynamo Moskau
2008–2009 Neftechimik Nischnekamsk
2009–2012 HK Jugra Chanty-Mansijsk
2012–2013 Neftechimik Nischnekamsk
seit 2013 Barys Astana

Jewgeni Anatoljewitsch Blochin (russisch Евгений Анатольевич Блохин; * 29. Mai 1979 in der Kasachischen SSR) ist ein kasachischer Eishockeyspieler, der seit 2013 bei Barys Astana aus der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Jewgeni Blochin begann seine Karriere als Eishockeyspieler beim HK Lada Togliatti, für dessen Profimannschaft er in der Saison 1996/97 sein Debüt in der russischen Superliga gab. Anschließend spielte er eine Spielzeit lang für dessen Ligarivalen Disel Pensa, ehe der Verteidiger jeweils drei Jahre lang bei Ischstal Ischewsk und Motor Barnaul in der Wysschaja Liga, der zweiten russischen Spielklasse, unter Vertrag stand. Zur Saison 2004/05 kehrte er in seine kasachische Heimat zurück, in der er für Kasachmys Karaganda parallel in der Wysschaja Liga, sowie der Kasachischen Meisterschaft auflief.

Von 2005 bis 2008 spielte Blochin für den HK MWD Twer, HK Dynamo Moskau, Metallurg Nowokusnezk und den HK Sibir Nowosibirsk in der Superliga. Zur Saison 2008/09 wechselte der Linksschütze zu Neftechimik Nischnekamsk aus der neu gegründeten Kontinentalen Hockey-Liga. In dieser gelangen ihm in insgesamt 35 Spielen zwei Tore und drei Vorlagen. Daraufhin wurde er vom HK Jugra Chanty-Mansijsk verpflichtet, mit dem er in der Saison 2009/10 auf Anhieb Zweitliga-Meister wurde und in die KHL aufstieg.

Nach zwei weiteren Jahren für Jugra in der KHL verließ Blochin den Verein im Mai 2012 und wechselte zusammen mit Pawel Worobjow zu Neftechimik Nischnekamsk. Dort hielt es ihn jedoch nur eine Spielzeit: Im Sommer 2013 wechselte er innerhalb der KHL zum kasachischen Spitzenklub Barys Astana.

International[Bearbeiten]

Für Kasachstan nahm Blochin an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 1999 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot seines Landes bei den A-Weltmeisterschaften 2005 und 2006, sowie bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin. Nach fünf Jahren Länderspielpause trat Blochin bei den Winter-Asienspielen 2011 die im heimischen Land ausgetragen wurden, erstmals wieder für die kasachische Mannschaft an und gewann mit ihr durch eine 4:1-Erfolg im entscheidenden Spiel gegen Japan den Titel. 2013 wurde er sowohl für die Olympiaqualifikation, bei der die Kasachen durch eine knappe 2:3-Niederlage gegen die Gastgeber beim Turnier in Riga scheiterten, als auch für die die Division I der Weltmeisterschaft 2013, bei der die Rückkehr in die Top-Division gelang, nominiert.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
KHL-Hauptrunde 5 212 19 34 53 240
KHL-Playoffs 4 16 3 1 4 14
Superliga-Hauptrunde 5 105 0 8 8 124
Superliga-Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2013/14)

Weblinks[Bearbeiten]