Jewgeni Jakowlewitsch Remes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jewgeni Jakowlewitsch Remes (russisch Евгений Яковлевич Ремез; englische Transkription Evgeny Yakovlevich Remez; * 17. Februar 1896 in Mszislau, Russisches Kaiserreich, heute Weißrussland; † 31. August 1975 in Kiew, Ukraine) war ein sowjetischer Mathematiker. Nach ihm ist der Remez-Algorithmus (zur Lösung von Tschebyscheff-Approximation durch Polynome) benannt.

Remes schloss 1916 das Gymnasium in Mszislau mit Auszeichnung ab und begann seine Studien der Mathematik und mathematischen Physik an der Universität Kiew (damals „Institut für Volksbildung“), die er 1924 abschloss. Von da an lehrte er Analysis, Differentialgleichungen und Differentialgeometrie an der Universität Kiew sowie am mechanischen Institut der Technischen Universität Kiew, und bereitete sich auf seine Promotion über „Methoden der numerischen Integration von Differentialgleichungen mit einer exakten Fehlerabschätzung“ vor, die 1929 angenommen wurde. 1936 wurde er habilitiert (russischer Doktortitel).

Er arbeitete hauptsächlich über Approximationstheorie, die konstruktive Funktionentheorie, wobei er auch auf dem Werk von Pafnuti Lwowitsch Tschebyschow aufbaute, über dessen mathematisches Werk er auch publizierte. Er lebte bis zu seinem Tod in Kiew und lehrte dort an vielen Instituten; darunter das Bergmännische Institut, das Pädagogische Institut und das Geologische Institut. Ab 1939 erhielt er eine Professur am neu gegründeten Institut für Mathematik der Ukrainischen Akademie der Wissenschaften und wurde deren Mitglied.

Literatur[Bearbeiten]

  • Elliot Ward Cheney: Introduction to Approximation Theory, ISBN 978-0-8218-1374-4, Seite 95-100: Beschreibung zweier Algorithmen von Remes zur Lösung von Tschebyscheff-Approximation durch Polynome

Weblinks[Bearbeiten]