Jewgenija Wjatscheslawowna Koschelnikowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suchorutschenkowa beim Sprint-Europacup in Cremona, 2012

Jewgenija Wjatscheslawowna Koschelnikowa Suchorutschenkowa (russisch Евгения Вячеславовна Кошельникова Сухорученкова; internationale Umschrift: Evgenia Sukhoruchenkova; * 25. September 1986 in Stawropol) ist eine russische Triathletin, Mitglied der Nationalmannschaft (Duathlon), Trägerin der Auszeichnung Meister des Sports (Мастер спорта) und in ihrer Altersklasse (U23) sowohl Duathlon-Europa- wie auch Duathlon-Weltmeisterin des Jahres 2009 und russische Elite-Aquathlon-Staatsmeisterin 2011.[1]

Werdegang[Bearbeiten]

Suchorutschenkowa-Koschelnikowa ist mit dem aus Sankt Petersburg gebürtigen Triathleten Nikolaj Suchorutschenkow (Николай Сухорученков) verheiratet, in allen offiziellen Sieger- und Teilnehmerlisten der ITU wird Jewgenija daher, auch für Wettkämpfe vor ihrer Verehelichung, nur noch mit diesem Familiennamen (allerdings in der international üblichen Umschrift: Sukhoruchenkova, für Сухорученкова) geführt. In russischen Quellen findet man Jewgenija bis 2008 unter ihrem Geburtsnamen Koschelnikowa, ab 2009 schwankt die Namensform.

Seit 2004 nimmt Jewgenija Koschelnikowa auch an internationalen Triathlon-Bewerben der Elite-Klasse, also nicht nur ihrer Altersklasse, teil und konnte sich gleich auf Anhieb mit erst 17 Jahren einen vierten Elite-Platz bei einem Europacup sichern.

Suchorutschenkowa-Koschelnikowa nahm auch an verschiedenen Militärweltmeisterschaften erfolgreich teil. In Hydarabad (2007) wurde sie 3., in Satenas (2006) und Otepää (2008) gewann sie Gold bzw. Silber in der Teamwertung und wurde 10. bzw. 9. in der Individualwertung.[2]

In Russland tritt Suchorutschenkowa für die Stawropoler Sport-Eliteschule СУОР (Училище Олимпийского резерва Ставрополь)[3] an.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Suchorutschenkowa-Koschelnikowa beim Premium-Elitecup in Alanya 2009
Suchorutschenkowabei der Sprint-WM in Lausanne, 2011
Suchorutschenkowa-Koschelnikowa nach ihrem Fahrrad-Sturz beim Europa-Cup in Quarteira, 2010

ITU-Wettbewerbe[Bearbeiten]

In den neun Jahren von 2004 bis 2012 nahm Suchorutschenkowa an 49 ITU-Bewerben teil und konnte sich 22 Mal unter die Besten Zehn platzieren. Die Saison 2012 beendete Suchorutschenkowa mit zwei Europacup-Goldmedaillen. Die folgende Aufstellung beruht auf den offiziellen ITU-Ranglisten und der Athlete's Profile Page. Wo nicht eigens angegeben, handelt es sich im Folgenden um Triathlon-Bewerbe (Olympische Distanz) und die Elite-Kategorie.[6]

Datum Wettbewerb Ort Rang
27. Oktober 2004 Europacup Alanya[7] 4
26. Oktober 2005 Premium-Europacup Alanya 12
04. Juni 2006 BG-Weltcup Madrid DNF
30. Juli 2006 BG-Weltcup Salford 57
20. Mai 2007 Europacup Limassol 4
10. Juni 2007 Europacup Kusadasi 6
25. August 2007 Europacup Split 5
24. Oktober 2007 Premium-Europacup (Elite) Alanya 5
01. Dezember 2007 BG-Weltcup Eilat 42
03. August 2008 Europacup Egirdir 11
06. September 2008 Europameisterschaft (U23) Pulpí 21
20. September 2008 Europacup und Balkanmeisterschaft Belgrad 2
26. Oktober 2008 Premium-Europacup Alanya 12
02. August 2009 Europacup Egirdir 5
25. Oktober 2009 Premium-Europacup Alanya 17
26. März 2010 Asiencup Mekong River 2
11. April 2010 Europacup Quarteira 32
12. Juni 2010 Elite-Cup Hy-Vee 38
17. Juli 2010 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie Hamburg 36
08. August 2010 Weltcup Tiszaújváros 29
08. September 2010 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie, Großes Finale (Elite) Budapest DNF
20. März 2011 Panamerika-Cup Santiago 1
27. März 2011 Premium-Panamerika-Cup Valparaíso 5
09. April 2011 Europacup Quarteira 22
08. Mai 2011 Weltcup Monterrey DNF
04. Juni 2011 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie Madrid 52
03. Juli 2011 Europacup Penza 1
16. Juli 2011 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie Hamburg DNF
02. November 2011 Premium-Europacup Alanya 11
24. März 2012 Weltcup Mooloolaba DNF
14. April 2012 World Triathlon Series Sydney DNF
22. April 2012 Weltcup Ishigaki DNF
29. April 2012 Powerman Long Distance & Sprint-Duathlon-Europameisterschaft Horst 12
06. Mai 2012 Europacup Antalya 12
10. Juni 2012 Sprint-Europacup Cremona 14
01. Juli 2012 Europacup Istanbul 9
07. Juli 2012 Premium-Europacup Holten 2
19. August 2012 Europacup Penza 4
29. September 2012 Sprint-Europacup Mondello 1
06. Oktober 2012 Premium-Europacup Alanya 1

BG = der Sponsor British Gas · DNF = Did not finish

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. http://www.ftr.org.ru/prot%20akvatlon2011w.htm. Abgerufen am 2. Mai 2011.
  2. http://www.cism-milsport.org/eng/003_SPORTS/023_triathlon/results.asp. Abgerufen am 9. Januar 2011.
  3. Sergej Wise: В Ставропольском училище олимпийского резерва утвержден план на новый учебный год (dt. In der Stawropoler Schule der Olympischen Reserve wurde der Plan für das neue Studienjahr genehmigt). In: Ставропольская правда. 4. September 2010, abgerufen am 29. Mai 2014 (russisch).
  4. Alexandroupolis 2005 ETU Triathlon European Championship (PDF; 499 kB)
  5. Morrison, Aernouts Take Duathlon World Titles
  6. Jewgenija Wjatscheslawowna Koschelnikowa im Archiv der ITU auf Triathlon.org (englisch), abgerufen am 28. Mai 2014
  7. Dieser Triathlon fehlt in den Profile Pages aller teilnehmenden Triathleten, findet sich aber auf Alanya 14th ITU International Triathlon. Women overall. In: Triathlon.org. ITU, 27. Oktober 2004, abgerufen am 29. Mai 2014.

Weblinks[Bearbeiten]