Jezioro Otmuchowskie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jezioro Otmuchowskie
Jezioro Otmuchowskie, ehemals Staubecken Ottmachau
Jezioro Otmuchowskie, ehemals Staubecken Ottmachau
Größere Städte in der Nähe: Turawa
Jezioro Otmuchowskie (Polen)
Jezioro Otmuchowskie
Koordinaten 50° 27′ 48″ N, 17° 7′ 20″ O50.46333317.122222Koordinaten: 50° 27′ 48″ N, 17° 7′ 20″ O
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Staudamm
Bauzeit: 1928-1933
Höhe des Absperrbauwerks: 17 m
Kronenlänge: 6500 m
Kraftwerksleistung: 4,8 MW
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 22,6 km²
Speicherraum 143 Mio. m³
Einzugsgebiet 2352 km²

Jezioro Otmuchowskie [jeˈʑɔrɔ‿ɔtmuˈxɔfscɛ] (deutsch Staubecken Ottmachau) ist der erste Stausee der Glatzer Neiße nach ihrem Austritt aus dem Glatzer Becken in das Reichensteiner Gebirgsvorland. Er liegt zwischen Paczków (Patschkau) und Otmuchów (Ottmachau) und ist nach diesem Städtchen benannt, das östlich des Grundablasses und Staudammes liegt.

Zbiornik Otmuchowski Natura 2000 OChK Otmuchów-Nysa

Geschichte[Bearbeiten]

Große Gebiete im Umland der Stadt wurden von der Verwaltung der Reichswasserstraßen zur Zeit der Weimarer Republik gekauft. 1928 wurde mit dem Bau des Ottmachauer Staubeckens begonnen, das 1933 fertiggestellt wurde. Insgesamt wurde durch dieses Bauwerk das Wasser der Glatzer Neiße auf eine Höhe von 17 m gestaut und fasst auf 22,6 km² eine Wassermenge von 143 Millionen Kubikmetern. Der Stausee dient nicht nur dem Hochwasserschutz und der Stromgewinnung, sondern entwickelte sich zu einem beliebten Ausflugsziel. Er ist auch für die heutige Entwicklung der Stadt Otmuchów und der Anliegergemeinden förderlich. Zudem ist er Bestandteil des europäischen Natura-2000-Netzwerks.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jezioro Otmuchowskie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://eunis.eea.europa.eu/sites/PLB160003