Jiangyin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die kreisfreie Stadt Jiangyin in der chinesischen Provinz Jiangsu. Für die gleichnamige Großgemeinde Jiangyin (江阴镇) der kreisfreien Stadt Fuqing in der Provinz Fujian, siehe Jiangyin (Fuqing).

Jiangyin (江陰市 / 江阴市) ist eine kreisfreie Stadt am südlichen Ufer des Jangtsekiangs und nördlich des Tai Hu. Sie gehört zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Wuxi, liegt im Südosten der chinesischen Provinz Jiangsu, im Herzen des Jangtse-Deltas. Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf ist für China hoch und geht über 6000 US-Dollar hinaus.

Die Stadt ist ein Straßen- und Eisenbahnverkehrs- sowie See-, Fluss- und Kanalschiff-Knoten am Unterlauf des Jangtse. Die Jiangyiner Hängebrücke (3 km) über den Jangtse verbindet die Südhälfte der Provinz (Jiangnan) mit der Nordhälfte (Subei). In der Nähe von Jiangyin befinden sich die riesigen Masten der Jangtsekiang-Freileitungskreuzung, welche höher als der Eiffelturm sind.

In Jiangyin leben etwa 1.208.800 Einwohner (Ende 2009), auf einer Fläche von 986,98 km². Die Stadt grenzt im Norden an die Städte Changzhou und Nanjing und im Osten an Suzhou sowie Shanghai. Im August 2005 begann die Planung zur Entwicklung des 188 km² umfassenden Areals "Neustadt am Hafen“ mit Wirtschafts- und Handelszonen etc. Die neuen Gewerbeflächen mit Standorten für Logistik und Handel umfasst auch Grün- beziehungsweise Ökologiezonen für Bewohner und für den Tourismus. Die Neustadt am Hafen wird auf Dauer das Gesicht der Stadt nachhaltig verändern.

Administrative Gliederung[Bearbeiten]

Jiangyin setzt sich aus sechs Straßenvierteln und elf Großgemeinden zusammen. Diese sind:

  • Straßenviertel Chengjiang (澄江街道), Sitz der Stadtregierung;
  • Straßenviertel Chengdong (城东街道) hier befindet sich die Wirtschaftentwicklungszone (江阴经济开发区);
  • Straßenviertel Nanzha (南闸街道);
  • Straßenviertel Shengang (申港街道);
  • Straßenviertel Xiagang (夏港街道);
  • Straßenviertel Yunting (云亭街道);
  • Großgemeinde Changjing (长泾镇);
  • Großgemeinde Gushan (顾山镇);
  • Großgemeinde Huangtu (璜土镇);
  • Großgemeinde Huashi (华士镇);
  • Großgemeinde Ligang (利港镇);
  • Großgemeinde Qingyang (青阳镇);
  • Großgemeinde Xinqiao (新桥镇);
  • Großgemeinde Xuxiake (徐霞客镇);
  • Großgemeinde Yuecheng (月城镇);
  • Großgemeinde Zhouzhuang (周庄镇);
  • Großgemeinde Zhutang (祝塘镇).

Klima und Umgebung[Bearbeiten]

Jiangyin liegt in einer gemäßigten Zone mit vier deutlich unterschiedlichen Jahreszeiten. Hier herrscht mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 17,1 °C ein angenehmes Klima. Das Gebiet von Jiangyin kennzeichnet viele miteinander verbundene Gewässer und ertragreiche Felder. Die Gegend ist eine bekannte „Kornkammer“. Angebaut werden hauptsächlich Reis, Weizen, Rüben, Forstprodukte und Obst. Spezialität der Region ist die „Yangtse-drei-Fisch-Delikatesse“.

Wirtschaftliche Rahmenbedingungen[Bearbeiten]

Jiangyin hat eine starke und solide industrielle Grundlage. Branchenschwerpunkte sind Metallindustrie, hochwertige Textilindustrie, Feinmechanikindustrie, Farbverpackungsindustrie, Feinmechanikindustrie und Schiffbauindustrie. Mit Huaxi, Sanfangxiang, Xingcheng, Yangguang, Chengxing, Hailan, Fa'ersheng, Xinchangjiang und Shenda haben neun der größten Unternehmen einen Produktionsstandort in der Stadt. Auch haben sich mit Hongkong Times, Wallroad, Jinjiang Metro und Walmart mehrere großen Unternehmensketten niedergelassen. 19 Aktiengesellschaften wurden in den letzten Jahren neu gegründet. Die Autozuliefererindustrie hat eine große Bedeutung. Im Umkreis von zwei Stunden von der Neustadt befinden sich unter anderem mit Volkswagen Shanghai, Cheshi, Mazda Nanjing mehr als 10 Automobil-Fabriken. Am Standort sind schon jetzt 200 Autozulieferer, davon 42 ausländische Unternehmen vertreten, unter anderem KCW aus Korea, Seanal, Du'ao'er, Jiangnan Mosu, SFI LTD und Xietong. Jiangyin besetzt seit Jahren hinsichtlich der wirtschaftlichen Konkurrenzfähigkeit vordere Plätze. 2005 betrug das Bruttoinlandsprodukt 78,8 Milliarden Yuan. Derzeit gibt es in der Stadt 146 Forschungsinstitute, 80.000 technische Fachqualitäten, sechs Forschungsstationen sowie 14 Provinz-High-Tech-Betriebe.

Verkehr[Bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten]

Die Gesamtlänge der Straßen in der Stadt beträgt mehr als 500 Kilometer. Die Jangtsekiang-Brücke ist die längste Großspann-Hängebrücke in China und verbindet die Autobahn Peking-Shanghai (Jinghu-Autobahn) mit der Hu-Ning-Autobahn (Shanghai-Nanjing). Die Uferautobahn (Jiangding in Shanghai-Changzhou) führt durch Jiangyin. Außerdem ist Jiangyin über Xi-Cheng (Jiangyin-Wuxi), Zhen-Cheng (Jiangyin–Zhenjiang), Cheng-Chang (Jiangyin-Changzhou) und Cheng-Zhang (Jiangyin-Zhangjiagang) mit anderen Landesteilen verbunden.

Eisenbahnverkehr[Bearbeiten]

Die 2001 in Betrieb genommene Xin-Chang-Eisenbahn (Xinyi in Jiangsu—Changxing in Zhejiang) verläuft durch Jiangyin. Daneben führt die Linie Zhen-Nan (Zhengjiang in Jiangsu-Nanxiang in Shanghai), mit deren Bau 1999 begonnen wurde, über Jiangyin.

Luftfahrt[Bearbeiten]

In der Nähe der Stadt gelegene Flughafen sind Shanghai-Hongqiao (148 km entfernt), Shanghai-Pudong (180 km entfernt), Nanjing-Lukou (148 km entfernt), Wuxi-Shuofang (55 km entfernt) und der Flughafen Changzhou-Benniu (60 km entfernt). Der Flughafen Shanghai-Pudong ist durch 300 Linienflüge weltweit mit mehr als 100 Städten verbunden.

Seeschifffahrt[Bearbeiten]

Der Jiangyin-Hafen befindet sich in Linguang. Sein Hafenumschlag beträgt 20 Millionen Tonnen. Er wurde im Mai 1992 von Staatsrat Chinas als erster öffentlicher Hafen genehmigt. Er hat derzeit 57 Ankerplätze, davon 22 Ankerplätze mit der Stufe von 10.000 Tonnen. Der Hafen ist ein wichtiges Sammel- und Verteilungszentrum von Materialien am Unterlauf des Yangtses wie etwa petrochemische Produkte, Behälter, Kohl oder Getreide.

Zum Vergleich: Der Hafen von Shanghai ist 180 Kilometer von Jiangyin entfernt. Sein Hafenumschlag beträgt 165 Millionen Tonnen. Dieser verfügt in der Stufe von zehntausend Tonnen über 104 Ankerplätze. Der Hafen von Zhangjiagang liegt 8 Kilometer von Jiangyin entfernt. Sein Hafenumschlag beträgt 20 Millionen Tonnen, er verfügt über 20 Ankerplätze in der Stufe von 10.000 Tonnen.

Entwicklungszone „Neustadt am Hafen“[Bearbeiten]

Das Infrastruktur- und Stadtentwicklungsprojekt „Neustadt am Hafen“ umfasst 188 km² und wird mittelfristig das Gesicht der Stadt nachhaltig verändern. Der Petrochemiepark verfügt unter anderem über ein Abwasserungszentrum und eine Kraft-Wärme-Koppelungsanlage. Produktionsschwerpunkte sind die neu gegründete Flüssigkeitschemie und Lagerausstattung. Bis Ende 2006 werden im Garten fünf Kais mit 60.000 m³ Kapazität für Chemieproduktion und 20.000 m³ für Schweröl geschafft. Ein Ausbauschwerpunkt des Industrieparks ist die Petrochemie. Für Petrochemie und für Zusatzanlagen sind 3,8 km² vorgesehen. Die Neustadt am Hafen grenzt im Süden an die Autobahn Cheng-Chang und im Osten an den Ligang-Fluss. Der Feinmechanik-Bereich nimmt eine Fläche von rund 100 Hektar ein. Er verfügt schon jetzt über eine komplette Infrastruktur. Geschaffen wird ein zukunftsweisendes Ökonomiesystem mit einer langen und durchgängigen Produktionskette unter Einbindung des Schwermaschinen- und Schiffbaus sowie der Umweltschutzindustrie. Im Oktober 2003 wurde ein chinesisches Hauptzollamt genehmigt. Es gehört zu den zwei "network monitoring on processing trades" des Landes.

Jiangyin Freihandelszone[Bearbeiten]

Das Logistikzentrum unter Zollverschluss (B-Typ) zählt zu den neuen Funktionsgebieten in der Neustadt. In der ersten Ausbaustufe beträgt die Fläche 0,6 km². In der Mitte liegt die Zollverwaltungszone.

German-Park[Bearbeiten]

Im Rahmen der Entwicklungszone soll ein 100 Hektar großer German-Maschinenbau-Park entstehen, der unter Einbindung deutscher Partner entwickelt und betrieben werden soll.

31.916666666667120.25Koordinaten: 31° 55′ N, 120° 15′ O