Jill Johnson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jill Johnson (2009)
Jill Johnson (2003)

Jill Johnson (* 24. Mai 1973 in Ängelholm in der Provinz Schonen (Skåne)) ist eine schwedische Sängerin, die hauptsächlich Country-Musik macht.

Karriere[Bearbeiten]

Erstmals stand sie im Alter von 13 Jahren bei einer Country-Gala in Dänemark auf der Bühne. Einige Jahre später bekam sie in Schweden einen Plattenvertrag, der aber nicht zu Alben führte. Erst mit Anfang 20 – nachdem sie mit einer Band aus Helsingborg Coverversionen gesungen hatte – erhielt Jill Johnson einen Plattenvertrag bei der EMI. Dort erschien ihre erste Schallplatte, mit der sie in Dänemark die Spitze der Charts erreichte.

Den Durchbruch in Schweden erzielte sie 1998, als sie das Melodifestivalen – die schwedische Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest (ESC) – gewann und dann Schweden mit dem Titel Kärleken är („Die Liebe ist“) beim ESC in Birmingham vertrat. Dort belegte sie mit dieser Pop-Ballade den zehnten Platz. 2003 nahm sie erneut am Melodifestivalen teil, mit dem Countrylied Crazy in Love, das letztlich den vierten Platz errang. 2005 moderierte sie das Melodifestivalen-Finale in Stockholm.

Anschließend nahm sie weitere Country-Lieder auf und reiste mehrmals nach Nashville, Tennessee, der US-Heimat des Countrys. 2005 erschien eine Weihnachts-CD („The Christmas in You“). Ende Oktober 2006 brachte sie „The Woman I’ve Become“ heraus.

Zwischen 2003 und 2012 erreichten elf CDs in Folge die Top-5 der schwedischen Alben-Charts.

Am 7. Oktober 2011 stand sie mit der CD Flirting with Disaster erstmals auf Platz 1 in Schweden.[1]

Privat[Bearbeiten]

Jill Johnson ist seit 1999 mit dem Musiker Håkan Werner verheiratet und wohnt bei Borås.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Diskografie und Charts auf swedishcharts.com