Jim Bannon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Schauspieler; für den schottischen Fußballspieler siehe Jim Bannon (Fußballspieler).

James Shorttel Bannon (* 9. April 1911 in Kansas City, Missouri; † 28. Juli 1984 in Ojai, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Radiomoderator.

Leben[Bearbeiten]

Bannon begann seine Karriere im Radio in Kansas (KCKN) und in St. Louis (KMOX); 1937 entschloss er sich, nach Kalifornien zu gehen. Dort arbeitete er als Sprecher bei verschiedenen Radioprogrammen und erhielt Mitte der 1940er Jahre einen Schauspieler-Vertrag bei Columbia Pictures. Erste Aufmerksamkeit erreichte er als Jack Packard in der dreiteiligen I love a mystery-Krimireihe. Nach Beendigung des Vertrages suchte Bannon als freier Schauspieler nach Arbeit und fand sie im Serial Dangers of the Canadian Mounted. Bei der Monogram spielte er in diversen Western.

Seine bekannteste Rolle spielte Bannon 1949/1950 in den vier Farbfilmen um den Red Ryder, den die kleine Produktionsfirma Eagle Lion herausbrachte. Der Niedergang des B-Films durch die immer stärker werdende Konkurrenz des Fernsehens limitierte diese Versuche, Westernserien wieder zu beleben (Bannon war der vierte Red Ryder der Geschichte). Auch ein TV-Pilot blieb ohne Erfolg. Im Sommer 1950 ging er mit Tom Packs Circus auf Tournee. In der kurzlebigen Serie Adventures of Champion, die von Gene Autry produziert wurde, war er 1955 Uncle Sandy North.

Bis Mitte der 1960er Jahre spielte Bannon im Fernsehen und auf der Leinwand Nebenrollen, schloss dann seine Karriere ab und zog nach Zwischenstation in Texas nach Kalifornien, wo er 1984 starb.

Bannon heiratete 1938 Bea Benaderet, eine Radiosprecherin; Sohn John wurde 1940 geboren, Tochter Margaret 1947. Die Ehe wurde 1950 geschieden. Eine zweite ging er 1961 mit Barbara ein – diese Ehe hielt 20 Jahre. Er hatte den Flugschein und arbeitete auch als Fluglehrer.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1944: The Soul of a Monster
  • 1944: Jagd auf die Geschworenen (The Missing Juror)
  • 1945: Tonight and Every Night
  • 1946: Gehaßt, gejagt, gefürchtet (Renegades)
  • 1947: Der Richter von Colorado (The Man from Colorado)
  • 1947: Geheimagent T (T-Men)
  • 1948: Lassy La Roc, der Mann der Peitsche, 2. Teil – Gesetzloses Land (Frontier Revenge)
  • 1949: Lassy La Roc, der Mann mit der Peitsche, 1. Teil – Im Auftrag des Sheriffs (Outlaw Country)
  • 1951: Cowboyrache in Oklahoma (Sierra Passage)
  • 1953: Jack Slade – der Revolverheld von Colorado (Jack Slade)
  • 1965: Death Valley Days (Fernsehserie, eine Folge)

Schriften[Bearbeiten]

  • The Son That Rose In The West. Devil's Hole Printery, Plano, Texas, um 1975.

Weblinks[Bearbeiten]