Jim Duggan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jim Duggan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
10.13.12HacksawJimDugganByLuigiNovi1.jpg
Daten
Ringname(n) „Wildman“ Jim Duggan[1]
„Hacksaw“ Jim Duggan
Organisation WWE
Körpergröße 191 cm
Kampfgewicht 121 - 132 kg
Geburt 14. Januar 1954
Glens Falls, New York, USA
Wohnsitz Lugoff, South Carolina, USA[2]
Trainiert von Fritz von Erich
Debüt 1979

James Edward Duggan, Jr.[3] (* 14. Januar 1954 in Glens Falls, New York) ist ein US-amerikanischer Wrestler, der aktuell bei der WWE unter Vertrag steht. Er ist vor allem unter seinem Ringnamen „Hacksaw“ Jim Duggan bekannt und tritt – mit kurzer Unterbrechung – seit über 25 Jahren in verschiedenen Ligen mit dem Gimmick eines amerikanischen Patrioten auf. Duggan ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Karriere[Bearbeiten]

James Duggan wurde vom Wrestler und Promoter Fritz von Erich zum Wrestling gebracht und trainiert. Er debütierte 1979. Vince McMahon Sr. wurde auf ihn aufmerksam und verpflichtete ihn kurzzeitig für die World Wrestling Federation, wo er 1981 zunächst als Aufbaugegner für den jungen Hulk Hogan fungierte. Später im selben Jahr trat Duggan für verschiedene Promotions wie Georgia Championship Wrestling und vor allem Mid-South Wrestling (die spätere Universal Wrestling Federation) auf. Als amtierender UWF Tag Team Champion verlor er im Januar 1987 ein Loser Leaves Town Match gegen One Man Gang, wodurch sein erneuter Wechsel zur WWF erklärt wurde.

World Wrestling Federation[Bearbeiten]

Seinen ersten größeren Auftritt für die WWF hatte Jim Duggan bei WrestleMania III, als er Nikolai Volkoff beim Singen der sowjetischen Nationalhymne unterbrach. Duggans Ringperson war als amerikanischer Patriot angelegt, der des Öfteren „USA, USA“ skandierend mit amerikanischer Flagge und Kantholz den Ring stürmte. Nachdem er wegen des Besitzes von Marihuana und des Fahrens unter Alkoholeinfluss kurzzeitig entlassen worden war, kehrte Duggan in die WWF zurück und gewann 1988 die Battle Royal beim ersten Royal Rumble. Trotz seiner Beliebtheit bei den Fans blieb Duggans Charakter von eher komödianter Natur, sodass er in den sieben Jahren bei der WWF keine Titelerfolge verbuchen konnte. Einer seiner letzten bedeutsamen Auftritte fand 1993 statt, als er zu einem der ersten „Opfer“ des Neulings Yokozuna wurde.

World Championship Wrestling[Bearbeiten]

1994 wechselte Duggan unter Beibehaltung seines Ringcharakters zur WCW und durfte die WCW United States Championship gegen Steve Austin gewinnen. In der Folgezeit blieb er in der unteren bis mittleren Kampfkarte präsent.

Im Sommer 1998 wurde bei Duggan Nierenkrebs diagnostiziert, woraufhin er eine Auszeit vom Wrestling nahm. Nachdem er die Krankheit überwunden hatte, kehrte er Ende 1999 in die WCW zurück. Er bekam das Gimmick eines Hausmeisters und „fand“ als solcher zufällig den Gürtel des mehreren Monaten vakanten WCW World Television Titels. Duggan beanspruchte den Titel für sich und verteidigte ihn in Matches, bis er schließlich im April 2000 endgültig eingestellt wurde.

Independent[Bearbeiten]

In den folgenden Jahren tourte Duggan hauptsächlich durch kleinere Independent-Ligen. Im März und Oktober 2003 absolvierte er drei Auftritte für Total Nonstop Action Wrestling (damals NWA:TNA). Bei der IWA Japan durfte er im August 2004 die IWA World Heavyweight Championship gewinnen.

World Wrestling Entertainment[Bearbeiten]

Duggan wurde ab Oktober 2005 wieder vereinzelt für Auftritte bei WWE verpflichtet. Ab Juni 2006 wurde er wieder Vollzeit von der WWE beschäftigt. Dabei fungierte Duggan als Aufbaugegner und praktischer Prüfer für neue Wrestler.

Bei der RAW-Ausgabe vom 21. Februar 2011 wurde bekannt gegeben, dass Duggan in die WWE Hall of Fame aufgenommen wird. Die Aufgabe als Laudator für die Aufnahmezeremonie übernahm Ted DiBiase.

Am 29. Januar 2012 nahm er am Royal Rumble-Match des gleichnamigen Pay-per-Views[4] sowie an den folgenden SmackDown-Tapings teil, genauso wie bei SmackDown am 10. April des Jahres.

Seit 17. April 2014 ist Duggan als Teilnehmer der Show „WWE Legends´House“ im WWE Network zu sehen.[5]

Allgemein[Bearbeiten]

Duggan hat in seiner Karriere nie die ganz großen Titel errungen. Dennoch hat er gegen Ende seiner Laufbahn als ewiger Publikumsliebling den Status einer Wrestling-Legende erlangt. Er half und hilft jungen Wrestlern, ihre eigene Karriere in Schwung zu bringen, indem er sie trainiert und auch gegen sich gewinnen lässt (als Besitzer eines Legendenvertrags könnte er dies auch verweigern).

Titel[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Hacksaw - The Jim Duggan Story , Biografie Jim Duggans
  2. [2] Offizielle Twitter-Seite von Jim Duggan
  3. [3] Hacksaw - The Jim Duggan Story, Biografie Jim Duggans
  4. Bericht zum Royal Rumble 2012 auf cagematch.de, abgerufen am 31. Januar 2012
  5. WWE Legends´House auf wwe.com

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jim Duggan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien