Jim Fuchs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
Leichtathletik
Bronze 1948 Kugelstoßen
Bronze 1952 Kugelstoßen

Jim Fuchs (eigentlich James Emanuel Fuchs) (* 6. Dezember 1927 in Chicago; † 8. Oktober 2010 in Manhattan) war ein US-amerikanischer Kugelstoßer, der zwischen 1948 und 1952 erfolgreich war. Er stieß vier Weltrekorde, gewann zwei olympische Bronzemedaillen und blieb in 88 Wettkämpfen hintereinander ungeschlagen. Er startete für die Yale University.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Nationale Titel
    1949: IC4A- und NCAA- Champion; AAU-Champion Freiluft
    1950: IC4A-, NCAA-Champion; AAU-Champion Freiluft und Halle
    1951: AAU-Champion Halle
    1952: AAU-Champion Halle
  • Weltrekorde
    58’ 4 ½ ‘’ (= 17,79 m) im Juni 1949 in Oslo (Verbesserung der bisherigen Bestmarke seines farbigen Landsmannes Charles Fonville um 11 cm)
    58’ 5 ½’’ (= 17,82 m) am 29. April 1950 in Oslo
    58’ 8 ¾’’ (= 17,90 m) am 20. August 1950 in Visby
    58’ 10 ¾’’ (= 17,95 m) am 22. August 1950 in Eskilstuna (Dieser Rekord wurde drei Jahre später von Parry O’Brien auf genau 18,00 m verbessert.)

Weblinks[Bearbeiten]