Jim Gerlach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jim Gerlach (2011)

James „Jim“ Gerlach (* 25. Februar 1955 in Ellwood City, Lawrence County, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit 2003 vertritt er den Bundesstaat Pennsylvania im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

Jim Gerlach besuchte bis 1980 das Dickinson College in Carlisle, wo er unter anderem Jura studierte. Nach seiner Zulassung als Rechtsanwalt begann er in diesem Beruf zu arbeiten. Gleichzeitig schlug er als Mitglied der Republikanischen Partei eine politische Laufbahn ein. Zwischen 1991 und 1994 war er Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Pennsylvania; von 1995 bis 2002 gehörte er dem Staatssenat an.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 2002 wurde Gerlach im sechsten Wahlbezirk von Pennsylvania in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 2003 die Nachfolge von Tim Holden antrat, der in den 17. Distrikt wechselte. Nach bisher vier Wiederwahlen kann er sein Mandat im Kongress bis heute ausüben. In diese Zeit fielen unter anderem der Irakkrieg und der Militäreinsatz in Afghanistan. Gerlach ist Mitglied im Committee on Ways and Means und in zwei von dessen Unterausschüssen. Außerdem gehört er sechs Congressional Caucuses an, darunter der International Conservation Caucus. Im Januar 2014 kündigte er an, sich bei der Wahl 2014 nicht wieder zu bewerben und sich aus der Politik zurückzuziehen, weshalb sein Mandat am 3. Januar 2015 enden wird. Für die Demokraten bietet sich dadurch in dem Wahlbezirk, den Mitt Romney 2012 mit 51 Prozent der Stimmen nur knapp gewann, eine Möglichkeit, den Sitz zu erobern.[1]

Gerlach ist verheiratet und Vater von drei Kindern; privat lebt er in West Pikeland.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jim Gerlach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten]

  1. Shira T. Center: Jim Gerlach Won’t Seek Re-Election (Updated). In: RollCall.com, 6. Januar 2014.