Jim Jordan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jim Jordan

James Daniel „Jim" Jordan (* 17. Februar 1964 in Urbana, Champaign County, Ohio) ist ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei. Seit 2007 ist er Mitglied des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten für den 4. Kongressdistrikt des Bundesstaates Ohio.

Biografie[Bearbeiten]

Jordan erhielt seinen High School-Abschluss 1982 an der Graham High School in Urbana. Den Bachelor erhielt er 1986 nach einem Studium an der University of Wisconsin-Madison. Diesem ließ er seinen Master an der Ohio State University folgen. Während seiner Studienzeit war er ein erfolgreicher Ringer. 1985 gewann er einen NCAA-Finalkampf gegen den späteren Olympiasieger John Smith[1]. Bevor er ins Repräsentantenhaus von Ohio einzog, war er als Trainer von Nachwuchsringern an der Ohio State University tätig. 1995 folgte schließlich die Wahl ins Repräsentantenhaus von Ohio. Dort war er bis 2000 Vertreter des 85. Distrikts von Ohio. Im Anschluss an sein Mandat im Repräsentantenhaus war er von 2001 bis zu seiner Wahl ins US-Repräsentantenhaus Senator für den 12. Distrikt von Ohio im Senat von Ohio.

2007 trat Jordan die Nachfolge des ausgeschiedenen Michael Oxley an. Sein Mandat konnte er bei den Wahlen 2008, 2010 und 2012 erfolgreich verteidigen[2]. Dem Committee on the Budget, dem Committee on the Judiciary und dem Committee on Oversight and Government Reform gehört er aktuell an.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Polly und seinen 4 Kindern lebt der gläubige Evangelikale im Champaign County.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. PDF bei www.wrestlingstats.com
  2. Ergebnisse der letzten Wahlen auf rollcall.com (Englisch)

Weblinks[Bearbeiten]