Jimmie Rodgers (Popsänger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jimmie Rodgers (* 18. September 1933 in Camas, Washington; vollständiger Name James Frederick Rodgers) ist ein US-amerikanischer Popmusik-Sänger, der vor allem in den späten 1950er Jahren mit rockigen Aufbereitungen traditioneller Folksongs eine Reihe von Hits hatte.

Anfänge[Bearbeiten]

Rodgers wuchs in Camas im Staat Washington auf, wo er früh Klavier- und Gitarrenstunden bekam. Seine erste Band gründete er, als er in der United States Air Force diente. Später trat er in den Talentshows Arthur Godfreys auf und unterschrieb schließlich bei Roulette Records, dem neuen Label der ehemaligen RCA Records-Mitarbeiter Hugo Peretti und Luigi Creatore.

Erfolge[Bearbeiten]

Seinen einzigen Nr.-1-Hit in den Billboard-Charts hatte Rodgers im Sommer 1957 mit seiner ersten Single Honeycomb. In den englischen Charts erreichte das Lied die Top 30. Im Folgejahr kamen Kisses Sweeter Than Wine (US #3, UK #7), Oh-Oh, I'm Falling in Love Again (US #7), Secretly (US #3), Are You Really Mine (US #10) und 1962 English Country Garden (UK #5) in die Top 10. Er bekam ab März 1959 eine eigene Show bei NBC.

1962 wechselte Rodgers zu „Dot Records“ und 1966 zu A&M Records. Dort hatte er im gleichen Jahr noch einen Top-40-Erfolg mit dem Titel It's Over (US #37) (nicht zu verwechseln mit der Version von Roy Orbison), im nächsten Jahr mit Child of Clay (US #31), seiner letzten Platzierung in den US-Charts überhaupt.[1] Im Dezember 1967 erlitt er bei einem Zwischenfall einige schwere Verletzungen. Die genauen Umstände wurden nie offiziell geklärt, bekannt ist, dass er während einer Autofahrt gestoppt wurde und es zu einer Auseinandersetzung oder einem Unfall mit Streifenpolizisten kam. Rodgers trug u. a. eine Schädelfraktur davon, bei der OP wurde eine Stahlplatte eingesetzt. Er musste einige Zeit pausieren. 1969 streifte er mit einem Album dann noch ein letztes Mal die Charts.

Privatleben und Sonstiges[Bearbeiten]

Rodgers ist in dritter Ehe mit Mary verheiratet und hat fünf Kinder. Er ist nicht mit dem Country-Musiker Jimmie Rodgers verwandt. Bemerkenswert ist Rodgers Gitarrenstil. Bei der Begleitung seiner Lieder spielte er lediglich einige Durakkorde, keine Moll- und Septakkorde. Dazu griff er einen stark vereinfachten Barrégriff nur mit dem Daumen von oben an das Griffbrett und nicht wie üblich mit dem Zeigefinger von unten. Die anderen Finger fanden keinen Einsatz. Bei einer Liedbegleitung mit mehreren Instrumenten fällt diese simple Form des Gitarrespielens akustisch kaum auf.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Joel Whitburn:Top Pop Singles 1955 - 1993. Record Research Inc, Menonomee Falls / Wisconsin 1994, S. 506

Weblinks[Bearbeiten]