Jimmy Bryan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jimmy Bryan
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erster Start: Indianapolis 500 1952
Letzter Start: Indianapolis 500 1960
Konstrukteure
1952 Peter Schmidt · 1953 John L McDaniel · 1954–1955 AE Dean · 1956 Dean Van Lines · 1957 AE Dean · 1958–1960 George Salih
Statistik
WM-Bilanz: WM-Zehnter (1954)
Starts Siege Poles SR
9 1
WM-Punkte: 18
Podestplätze: 3
Führungsrunden: 217 über 909 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

James Ernest „Jimmy“ Bryan (* 28. Januar 1926 in Phoenix, Arizona; † 19. Juni 1960 in Langhorne, Pennsylvania) war ein US-amerikanischer Rennfahrer.

Bryan gehörte in den 1950er Jahren zu den führenden Us-amerikanischen Rennfahrern. Nach fünf Jahren bei Rennen der Midget-Car-Klasse (Kleinstrennwagen) und Rennen auf Staubovalen sowie einem Qualifikationsversuch 1951 startete Bryan 1952 erstmals bei einem Rennen der AAA-National Serie in Indianapolis und erreichte den für einen Rookie ausgezeichneten sechsten Platz. In den nachfolgenden Jahren etablierte er sich zur festen Größe in der amerikanischen Champ Car-Serie. Dreimal (1954, 1956 und 1957) gewann er die US-weite Meisterschaft in dieser Klasse, wobei er vor allem bei Rennen auf Staubovalen, die damals Teil dieser Meisterschaft waren, nahezu unschlagbar war. Doch auch auf Asphalt zeigte er gute Leistungen, wie 1954 sein zweiter Platz der Indy 500 und sein dritter Platz beim selben Rennen 1957 zeigen. Insgesamt gewann Bryan in 19 seiner 62 Rennen in der obersten amerikanischen Monoposto-Serie[1].

1957 wurde in Monza erstmals das Rennen der zwei Welten ausgetragen, in dem amerikanische Champ Cars gegen europäische Formel-1-Wagen fuhren, und Jimmy Bryan gewann dieses Rennen. Mit einem Sieg beim 500-Meilen-Rennen von Indianapolis 1958 – damals war dieses Rennen Teil der Formel-1-Weltmeisterschaft – krönte er seine Laufbahn.

1960 verunglückte Bryan bei einem Rennen in Pennsylvania tödlich. Auf dem Dirt-Track von Langhorne hatte er sich für die erste Startreihe qualifiziert, erwischte jedoch bereits in der ersten Runde eine Bodenwelle und überschlug sich.[2]

Grand-Prix-Siege[Bearbeiten]

Indy-500-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Startnr. Start Qual (km/h) Ergebnis Runden Führung Ausfall
1951 72 DNQ
1952 77 21 215,858 6 200 0
1953 8 31 218,047 14 183 0
1954 9 3 224,741 2 200 46
1955 1 11 225,545 24 90 31 Ölverlust
1956 2 19 231,306 19 185 0
1957 1 15 227,187 3 200 0
1958 1 7 232,014 1 200 139
1959 6 20 228,683 33 1 0 Motor
1960 10 10 232,578 19 152 0 Benzinpumpe

Einzelnachweise und Weblinks[Bearbeiten]

  1. http://www.champcarstats.com/drivers/BryanJimmy.htm
  2. http://www.mshf.com/hof/bryan_jimmy.htm