Jimmy Haslip

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jimmy Haslip

Jimmy Haslip (* 31. Dezember 1951 in Bronx, New York City) ist ein US-amerikanischer Jazz-Bassist.

Werdegang[Bearbeiten]

Haslip lernte als Kind Trompete und andere Blasinstrumente und wechselte im Alter von fünfzehn Jahren zum Bass. Mitte der 1970er Jahre hatte er Gelegenheit, einige Zeit mit Jaco Pastorius zu arbeiten. 1977 gründete er mit Robben Ford, Russell Ferrante und Ricky Lawson die Fusion-Gruppe Yellowjackets.

Haslip ist einer der wenigen Vertreter des Reverse-Stils, das heißt, er spielt als Linkshänder einen Linkshänderbass mit Rechtshandbespannung der Saiten. Dadurch ergeben sich für ihn spieltechnisch Möglichkeiten, welche anderen verwehrt bleiben. Dies spiegelt sich auch in seinen Begleitlinien und seinen Soli wider.

Neben den Yellowjackets arbeitete er in einer Band mit Allan Holdsworth, Alan Pasqua und Chad Wackerman und als Sideman mit zahlreichen Musikern wie Bruce Hornsby, Rita Coolidge, Gino Vannelli, Tommy Bolin, Allan Holdsworth, Marilyn Scott, Chaka Khan, Al Jarreau, Jing Chi, Donald Fagen, Anita Baker, David Sanborn, Rod Stewart, Michael Sembello, Joe Cocker, Vince Mendoza, Eric Marienthal, Jeff Lorber, Chris Beckers, John Scofield und Gary Wright und nahm eigene Alben auf.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]