Jimmy McCracklin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jimmy McCracklin in London im Jahr 1981

Jimmy McCracklin (* 13. August 1921 in St. Louis, Missouri; † 20. Dezember 2012 in San Pablo, Kalifornien[1]) war ein US-amerikanischer Bluespianist, Sänger und Komponist. Er ist ein Vertreter des West Coast und Jump Blues. Während seiner fast sieben Jahrzehnte umfassenden Karriere nahm McCracklin mehr als 30 Alben auf, von denen einige Goldstatus erreichten. Nach eigener Aussage schrieb er nahezu tausend Songs.[2]

McCracklins großes Vorbild war der Bluespianist Walter Davis, den er als Junge kennenlernte. In jungen Jahren war McCracklin auch als Boxer tätig, entschied sich aber für die Musik. Nach seinem Militärdienst während des Zweiten Weltkriegs zog er an die Westküste, wo er 1945 mit Miss Mattie Left Me seine erste Aufnahme machte. 1946 gründete er seine eigene Band Jimmy McCracklin and His Blues Blasters.

Es folgten zahlreiche Aufnahmen für verschiedene Label. 1958 hatte er seinen ersten größeren Hit mit The Walk. Weitere Erfolgsnummern waren unter anderem Just Got to Know (1961), Shame, Shame, Shame (1962), Every Night, Every Day (1965) und My Answer (1966). 1962 erschien sein erstes Album Jimmy McCracklin Sings. 1967 hatten Otis Redding und Carla Thomas mit Tramp einen Hit, dessen Autoren McCracklin und Lowell Fulson sind; 1987 brachten Salt’N’Pepa das Stück erneut in die Charts.

McCracklin wurde 1990 mit dem Pioneer Award der Rhythm and Blues Foundation und 2007 mit dem Living Legend and Hall of Fame Award bei den Bay Area Black Music Awards ausgezeichnet. 2008 wurde er in die Blues Hall of Fame aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lee Hildebrand: Bay Area blues legend had 65-year career. In: San Francisco Chronicle. 20. Dezember 2012, abgerufen am 1. Januar 2013 (englisch).
  2. Joel Selvin: Richmond's Jimmy McCracklin, a top-rank bluesman for many years, isn't coming back -- he never left. In: San Francisco Chronicle. 1. März 2007, abgerufen am 1. Januar 2013 (englisch).