Jinhua Youngman Vehicle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Youngman-Neoplan JNP6120G in China
Ein Youngman-Neoplan-Bus in Peking
Der Samand des iranischen Herstellers Iran Khodro
Ein Youngman-MAN-Bus in Peking
Ein Youngman-MAN-Bus in Hongkong

Die Jinhua Youngman Vehicle Co. Ltd. (chinesisch 中国·青年汽车集团) ist ein chinesischer Hersteller von Bussen und Automobilen mit Unternehmenshauptsitz in Jinhua. Der Hersteller produziert seine Fahrzeuge unter der Fahrzeug-Identifizierungsnummer JNP.

Gegründet von Pang Qingnian im Jahre 1952 spezialisierte sich das Unternehmen nach den Errichtungen der Werkshallen in zwei Joint-Ventures mit den deutschen Unternehmen Neoplan (anfangs: Gottlob Auwärter GmbH & Co. KG) und MAN auf die Herstellung von Bussen und Lkw. Mit wachsendem Absatz errichtete der Hersteller dann nach und nach auch weitere Produktionsstätten in Jinan, Tai'an, Lianyungang, Quzhou und einigen anderen Orten, um die hohe Zahl an Bestellungen erfüllen zu können. Derzeit werden von dem Unternehmen knapp über 4.000 Arbeitnehmer beschäftigt. Seit 2001 ist Youngman zudem auch der größte Bushersteller der Volksrepublik China und ist seitdem auch als Versorger der Märkte der Russischen Föderation, Südkoreas, Singapurs und dem Nahen Osten tätig. Einzelne Einheiten werden auch nach Europa und in den Vereinigten Staaten von Amerika vermarktet.

MAN nimmt bei Youngman bislang nur eine Randposition ein und ist lediglich für den chinesischen Heimatmarkt bestimmt. So sind für Youngman die wichtigsten Kunden Firmen, die Spezialfahrzeuge benötigen. Hauptabnehmer der MAN-Lkws ist bislang die Daqing Oil Field Company. Hauptsektor ist also der Gefahrgutsektor. Erfolgreicher sind hier die Busse, welche international vermarktet werden.

Das staatliche Unternehmen Iran Khodro vereinbarte am 5. September 2006 ein Joint-Venture mit dem chinesischen Hersteller. Vereinbart wurde die Herstellung des bereits veralteten Samand und die des neueren Soren für den chinesischen Markt. Hergestellt werden beide Modelle in Tai'an. Die Teileversorgung zur Montage übernimmt die französische Peugeot Société Anonyme.

Seit dem 18. November 2006 ist Youngman auch der offizielle chinesische Importeur der Sportwagen des englischen Automobilherstellers Lotus Cars. In einem weiteren Joint-Venture mit der Lotus Group werden zudem seit dem Dezember 2008 nun auch Fahrzeuge unter deren Markennamen in Guangdong montiert. Obwohl die Fahrzeuge unter dem englischen Markennamen vertrieben werden, so erhalten diese ein eigenständiges Markenzeichen, welches fast mit denen in Jinhua hergestellten Europestar-Logos identisch sind. Lotus möchte sich dadurch von den in China hergestellten Fahrzeugen unterscheiden. So wird der chinesische Teil der Lotus Cars auch oft als Youngman Lotus bezeichnet. Mit dem Lotus-Joint-Venture verpflichtete sich Youngman nebenher auch als Generalimporteur der amerikanischen Automobilmarke ZAP!, die zusammen mit Lotus ihre China-Premiere auf der Beijing International Auto Show hatte.

Im Jahre 2007 kaufte Youngman die amerikanische Automobilmarke Detroit Electric auf, bei der seither nun auch dieselben Fahrzeuge als Elektrofahrzeuge für den nordamerikanischen Markt hergestellt werden. In Europa versucht sich Youngman zurzeit mit der European Automobile City fest auf dem Markt zu etablieren, um hier MAN-Lkws zu montieren und zu vertreiben. Bislang befindet sich das Werk noch im Bau.

Weblinks[Bearbeiten]