Jiskairumoko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: s. en Jiskairumoko

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

-16.211111111111-69.763888888889Koordinaten: 16° 12′ 40″ S, 69° 45′ 50″ W

Karte: Peru
marker
Jiskairumoko
Magnify-clip.png
Peru
Ausgrabungen 2002
Goldene Halskette aus Jiskairumoko

Jiskairumoko ist ein archäologischer Fundort in Peru unweit des Titicaca-See in der Region Puno.

Name[Bearbeiten]

Der Name ist eine Kombination aus den Aymara Wörtern "jiska" (klein), "iru" (ein bestimmtes Horstgrass), und "moko" (ein kleiner Hügel). Jiskairumoko bedeutet also ein kleiner Hügel mit Horstgras.

Ausgrabung[Bearbeiten]

Der Fundort wurde 1994 von Mark Aldenderfer beschrieben. Die ersten Ausgrabungen fanden 1995 statt. Jiskairumoko ist die erste archäologische Ausgrabung im Becken des Titicaca-Sees. Weitere Ausgrabungen fanden 1999 bis 2004 statt. Das Ausgrabungsgelände hat eine Fläche von etwa 4000 m².

Resultate und Interpretationen[Bearbeiten]

Die Funde stammen aus einem Zeitraum zwischen 3000 und 1400 v. Chr.

Hervorzuheben sind die Grabbeigaben, insbesondere der älteste Goldschmuck Amerikas, der auf etwa 2155 bis 1936 v. Chr. datiert werden konnte.[1][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aldenderfer, M. S., Craig, N., Speakman, R. J. & Popelka-Filcoff, R. S.: 4000-year Old Gold Artifacts from the Lake Titicaca Basin, Peru. In: Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America. 2008, S. 5002–5005, abgerufen am 26. April 2012 (Volume 105).
  2. hda/ddp/dpa: Ältester Goldschmuck Amerikas entdeckt. In: Spiegel online - Wissenschaft. 1. April 2008, abgerufen am 26. April 2012.