Jitte (Waffe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jitte (Waffe)
Jutte 1.JPG
Angaben
Waffenart: Schlagwaffe, Stichwaffe
Bezeichnungen: Jitte, Jutte, Jittei
Verwendung: Waffe
Ursprungsregion/
Urheber:
Japan, Waffenschmiede
Verbreitung: Japan
Gesamtlänge: etwa 25 cm bis etwa 63 cm
Griffstück: Metall, Holz, Lack, Leder
Listen zum Thema

Eine Jitte, auch Jittei, Jutte (jap. 十手, dt. „Zehn Hände“) ist eine Schlagwaffe, die während der Edo-Zeit von Polizisten verwendet wurde.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Jitte ist in der Regel ein etwa 45 cm langer Stab aus Eisen oder Messing. Kurz vor dem Heft ist eine aufwärts gerichtete Gabelzinke (wie bei dem Sai) aus der Klinge geschmiedet, mit der eine Schwertklinge gestoppt und im günstigen Fall gebrochen werden kann. Der Stab kann rund, flach oder eckig sein. Es gibt verschiedene Versionen, die sich in Form, Länge, Größe und Ausstattung unterscheiden. Manche Versionen besitzen eine Scheide und haben ein Heft, das einem Tanto gleicht. In der Scheide getragen sind sie nicht zu unterscheiden. Andere Versionen gleichen einem Tessen, sind aber mit ausklappbaren Klingen und Schlagstücken versehen. Am Griff befindet sich oft eine Quastkordel (総紐, fusahimo), deren Farbe den Zuständigkeitsbereich angibt.

Die Jitte wird auch im Bujinkan Budo sowie im Jōdō verwendet.

Literatur[Bearbeiten]

  • George Cameron Stone, Donald J. LaRocca: A Glossary of the Construction, Decoration and Use of Arms and Armor in All Countries and in All Times. Together with some closely related Subjects. Courier Dover Publications, 1999, ISBN 0-486-40726-8. Seiten 325–326
  • Daniel C. Pauley: Pauley's Guide – A Dictionary of Japanese Martial Arts and Culture. Verlag Samantha Pauley, ISBN 978-0-615-23356-7. Seite 58