Jivaro-Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jívaro-Sprachen (engl. Jivaroan) sind eine indigene amerikanische Sprachfamilie Südamerikas, die aus nur vier Sprachen besteht (in eckigen Klammern ist jeweils der ISO 639-3-Code angegeben):

  • Achuar-Shiwiar [acu] (ca. 5.000 Sprecher in Perú u. Ecuador)
  • Aguaruna [agr] (Eigenbezeichnung: Aénts chícham; ca. 38.000 Sprecher in Perú)
  • Huambisa [hub] (ca. 9.000 Sprecher in Perú)
  • Shuar [jiv] (Eigenbezeichnung: Shuar chicham; ca. 47.000 Sprecher in Ecuador)

Die Jívaro-Sprachen haben die Grundwortstellung Subjekt-Objekt-Verb (SOV).

Personalpronomen[Bearbeiten]

Die Personalpronomen des Aguaruna lauten wie folgt (nach Fast/Larson 1974):

ich wi
du ámẽ
er, sie, es (anwesend) au
er, sie, es (abwesend) nii
wir ii (jutí)
ihr átum
sie díta

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Helmut Glück (Hrsg.): Metzler-Lexikon Sprachen. Metzler, Stuttgart u. Weimar 1993.

Literatur[Bearbeiten]

  • Angel Corbera Mori: Fonologia e gramática do Aguaruna. Dissertation, Universidade Estadual de Campinas, 1994.
  • Gerhard u. Ruby Fast: Introducción al idioma achuar. Ministerio de Educación/Instituto Lingüístico de Verano, 1981.
  • Gerhard Fast u. Mildred L. Larson: Introducción al idioma aguaruna. Ministerio de Educación/Instituto Lingüístico de Verano, Lima 1974.
  • Maurizio Gnerre: Profilo descrittivo e storico-comparativo di una lingua amazzonica: lo shuar (jívaro). Istituto Universitario Orientale, Napoli 1999.
  • Glen D. Turner: Una breve gramática del shuar. Instituto Lingüístico de Verano, Quito 1992.

Weblinks[Bearbeiten]