João Lourenço Rebelo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

João Lourenço Rebelo (* 1610 in Caminha; † 16. November 1661 in Apelação bei Loures) war ein portugiesischer Hofkomponist bei König João IV.

Leben[Bearbeiten]

Rebelo trat im Jahr 1624 im Alter von vierzehn Jahren in den Dienst Theodosius II., Herzog von Braganza und wurde dann Musiklehrer seines Sohnes João, dem 8. Herzog von Braganza. Rebelo wurde darauf Meister der herzoglichen Kapelle in Vila Viçosa. Derselbe Herzog wurde später König João IV. von Portugal, der großes Interesse an Musik hatte und selbst komponierte. Rebelo leitete das königliche Musikorchester.

Im Jahre 1646 wurde Rebelo in den Adel erhoben und erhielt den Titel «Fidalgo-Cavaleiro der Casa Real». João IV ehrte Rebelo auch dadurch, indem er seine Musik veröffentlichen ließ (Psalmi tum vesperarum tum completarum, item Magnificat, Lamentaciones, para efectivos entre 4 e 14 vozes). Rebelo starb am 16. November 1661 in Apelação (Loures).

Werke[Bearbeiten]

Rebelo schrieb hauptsächlich geistliche Musik. Sein Stil ist mehrheitlich der Polyphonie der Spätrenaissance verbunden. Er schrieb Messen zu 4, 5 und 6 Stimmen und andere Chorwerke zu 10, 12, 13, 14, 16, 17 und 20 Stimmen. Seine Vokalwerke fallen durch Harmonik und Vielstimmigkeit auf. Seine bekanntesten Werke sind Lauda Jerusalem à 16, ein Magnificat à 13 und die Lamentationes Jeremiae. Vermutlich nicht wenige seiner Werke gingen im Erdbeben von Lissabon am 1. November 1755 verloren.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Lamentationes und Vesper-Psalmen (Audio CD - 1993)
  • Sacred Choral Music 17th Century, (Audio CD - 1996)
  • Golden Age of Portuguese Music, (Audio CD - 2004)
  • Masterpieces Of Portuguese Polyphony Vol. 2, (Audio CD - 1992)

Weblinks[Bearbeiten]