Joachim Bäse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Joachim Bäse
Spielerinformationen
Geburtstag 2. September 1939
Geburtsort WendenDeutschland
Größe 187 cm
Position Abwehrspieler
Vereine in der Jugend
FC Wenden
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1957–1959
1959–1973
FC Wenden
Eintracht Braunschweig

321 (31)
Nationalmannschaft
1968 Deutschland 1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Joachim Bäse (* 2. September 1939 in Wenden bei Braunschweig) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler, der von 1959 bis 1973 für Eintracht Braunschweig spielte.

Spielerlaufbahn[Bearbeiten]

Bäses erster Verein war an seinem Heimatort der FC Wenden.

1959 begann der gelernte Koch seine Karriere als Profifußballer bei Eintracht Braunschweig. Für die Eintracht hatte er zunächst 87 Liga-Einsätze in der Oberliga Nord - damals die höchste deutsche Spielklasse - und schoss dort 26 Tore. 1963 gehörte Bäse zu der Mannschaft, mit der die Eintracht als eine von drei Mannschaften der Oberliga Nord in die neu eingeführte Bundesliga startete. In den folgenden Jahren absolvierte er als Libero und Mittelfeldspieler im Bundesliga-Team 234 Spiele und schoss fünf Tore. 1967 hatte er den herausragenden Höhepunkt seiner fußballerischen Karriere, als er mit seiner Elf Deutscher Fußballmeister wurde. In jener Bundesliga-Saison 1966/67 war Bäse Kapitän der Meistermannschaft. In der darauf folgenden Saison kam er mit der Eintracht im Europapokal der Landesmeister 1967/68 bis ins Viertelfinale und bestritt in den folgenden Jahren zehn weitere Europacup-Begegnungen.

Am 8. Mai 1968 spielte Bäse im Team der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei deren 329. Spiel mit. Das erste Länderspiel gegen Wales - es fand in der walisischen Hauptstadt Cardiff statt und endete 1:1 - blieb sein einziges.

1971 war Bäse mit weiteren 14 Eintracht-Spielern in den Bundesliga-Skandal verwickelt. Er beendete daraufhin seine Laufbahn im Profifußball und half danach nur noch bei seinem Stammverein FC Wenden aus.

Joachim Bäse bestritt während seiner Karriere von 1959 bis 1973 insgesamt 321 Punktspiele für Eintracht Braunschweig, womit er zu den Rekordspielern des Vereins zählt; er erzielte dabei 31 Tore. Er wurde auch 15mal im DFB-Vereinspokal eingesetzt und schoss in diesem Wettbewerb zwei Tore. Dazu kamen noch elf Einsätze im Europapokal.

Weiteres Berufsleben[Bearbeiten]

Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn wohnte Bäse in Thune (Braunschweig) und arbeitete als Lebensmittelkontrolleur bei der Stadt Braunschweig.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bläsig/Leppert, Ein roter Löwe auf der Brust, Die Geschichte von Eintracht Braunschweig, Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2010, Seite 351, ISBN 978-3-89533-675-1

Weblinks[Bearbeiten]