Joachim Ernst von Grumbkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joachim Ernst von Grumbkow
Das Wappen der Familie von Grumbkow

Joachim Ernst von Grumbkow, auch: Grumbckow (* 29. September 1637; † 26. September 1690 in Wesel) war ein kurfürstlich brandenburgischer General und Kriegsminister.

Leben[Bearbeiten]

Wie viele Generäle des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm und Friedrich II. des Großen stammte Grumbkow aus pommerschem Uradel. Als erste des Geschlechts erscheinen die Brüder Bisbranus, Gneomarus und Tezlaus im Jahre 1277.

Grumbkow studierte ab 1654 Rechtswissenschaften in Rostock.[1] 1671 wurde er Amtskammerrat in der kurfürstlichen Kammerverwaltung. 1673 wurde er Major, 1677 Oberst, 1678 Schlosshauptmann. In Nachfolge von Claus Ernst von Platen übernahm Grumbkow 1679 als Generalkriegskommissar die Leitung der brandenburgischen Militärverwaltung, die er zur obersten Steuer- und Landespolizeibehörde des brandenburgischen Staates entwickelte.

Er errichtete 1674 den Stamm des späteren Leibdragonerregiments und war dessen Chef bis 1684. Dieses Regiment sollte bis 1918 als l. Schlesisches Leib-Kürassier-Regiment „Großer Kurfürst“ mit dem Standort in Breslau bestehen, und bekam auch Nachfolger in der Reichswehr (siehe: Rudolph-Christoph Freiherr von Gersdorff).

Grumbkow erwarb Anfang 1680 das Petit Palais in Niederschönhausen von der Gräfin Sophie Theodore zu Dohna-Schlobitten. Als Staatsminister mit der Durchführung des Edikts von Potsdam beauftragt, unterstützte er die Bildung von „Französischen Kolonien“ unter anderem im benachbarten „Französisch Buchholz“. Die dortige Grumbkowstraße erinnert an sein Wirken.

1690 leitete Grumbkow die Überfahrt des brandenburgischen Hilfskorps, das Wilhelm III. von Oranien nach England begleitete, und starb kurz danach.

Andere bekannte Militärs aus dem Geschlecht derer von Grumbkow waren Joachim Ernsts Sohn, Generalfeldmarschall Friedrich Wilhelm von Grumbkow, und Viktor Karl Ludwig von Grumbkow - Grumbkow Pascha genannt.

Familie[Bearbeiten]

Seine erste Frau wurde am 25. Februar 1672 Lucia Dorothea von Wreech aus dem Haus Büssow (†1673). Sie starb ohne Kinder zu hinterlassen. Seine zweite Frau heiratete er am 8. Januar 1678. Es war Gertrud Sophie von Grote (1653–1693). Das Paar hatte folgende Kinder:

∞ Ernestine Lucie Freiin von Danckelmann (* 24. März 1692; † 29. Dezember 1719)
∞ Henrietta Scholastika von Schlabrendorff
  • Karl Ernst (†1703)
  • Friedrich Ludwig (1683–1745), sächsischer Generalleutnant; Kommandant der Festung Sonnenstein

Die Witwe heiratete nach dem Tod ihres Mannes den Minister Franz von Meinders.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ioachimus Ernestus a Grumbkow im Rostocker Matrikelportal