Joaquín Caparrós

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joaquín Caparrós

Joaquín Caparrós, 2012

Spielerinformationen
Voller Name Joaquín Caparrós Camino
Geburtstag 18. Oktober 1955
Geburtsort UtreraSpanien
Größe 1,76 m
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
Real Madrid B
CD Leganés
UB Conquense
Stationen als Trainer
1981–1984
1984–1986
1986–1989
1989–1990
1990–1992
1992–1993
1994–1995
1995–1996
1996–1999
1998–2000
1999–2000
2000–2005
2005–2007
2007–2011
2011
2011–2013
2013–2014
2014–
San José Obrero CF
Campillo CF
Motilla CF
Kastilien La-Mancha
Gimnástico Alcázar
UB Conquense
Manzanares CF
Moralo CP
Recreativo Huelva
Andalusien
FC Villarreal
FC Sevilla
Deportivo La Coruña
Athletic Bilbao
Neuchâtel Xamax
RCD Mallorca
Levante UD
Granada CF
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Joaquín Caparrós Camino (* 18. Oktober 1955 in Utrera) ist ein spanischer Fußballtrainer, der unter Anderem schon für den FC Sevilla, RCD Mallorca, Deportivo La Coruña und Athletic Bilbao verantwortlich war.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten]

Die Anfänge[Bearbeiten]

Der aus der Jugend von Real Madrid stammende Joaquín Caparrós entschied sich früh für eine Laufbahn als Trainer und bereits im Alter von 26 Jahren nahm er diverse Trainerjobs an. Der Durchbruch als Trainer gelang ihm 1996, als er bei Recreativo Huelva angestellt wurde. Nach drei erfolgreichen Jahren und dem Aufstieg in die Segunda División folgte der Wechsel zum FC Villarreal, den er jedoch gerade einmal sieben Spieltage betreute.[1] Neben seiner Trainertätigkeit im Verein war er von 1998 bis 2000 für die inoffizielle Fußballauswahl von Andalusien tätig.

Seine bisher erfolgreichste Zeit waren die fünf Jahre beim FC Sevilla in seiner andalusischen Heimat, mit dem er sich zweimal für den UEFA Cup qualifizieren konnte. Zuvor führte er den Traditionsclub mit bescheidenen finanziellen Mitteln überraschend souverän (Erster der Segunda Division) in die spanische Eliteliga zurück.

Abstiegskampf[Bearbeiten]

Ab dem Jahr 2005 wollte er ein neues Projekt beginnen und so schlug Caparrós die geplante Vertragsverlängerung in Sevilla aus.[2] Joaquín Caparrós ging zum damals hochambitionierten Deportivo La Coruña.[3] Während in der ersten Saison das internationale Geschäft nur knapp verfehlt wurde, drehten die Clubverantwortlichen mehr und mehr den Geldhahn zu, da die Galicier hoch verschuldet waren und so drohte 2007 sogar der Abstieg. Aus diesem Grund trat der Trainer von sich aus zurück und machte den Weg frei für seinen Nachfolger.[4] Trotz allem konnte die Zeit bei Depor auch wegen der geringen finanziellen Mittel seinem guten Ruf nicht schaden.

Weitere Karriere[Bearbeiten]

Im Sommer 2007 unterschrieb er einen Vertrag bei Athletic Bilbao.[5] Trotz Erreichens des sechsten Tabellenplatzes in der Saison 2010/11 wurde sein auslaufender Vertrag nicht verlängert. Danach unterschrieb Caparrós im Juli 2011 beim Schweizer Erstligisten Neuchâtel Xamax.[6] Am 3. September 2011 gab der Eigentümer und Präsident von Xamax, Bulat Tschagajew, nach nur einem Monat Amtszeit die Entlassung Caparrós’ bekannt.[7] Am dritten Oktober 2011 wurde er neuer Trainer beim spanischen Erstligisten RCD Mallorca, wo der Däne Michael Laudrup wenige Tage zuvor zurückgetreten war. Anfang Februar 2013 wurde Caparrós nach vier Niederlagen in Folge entlassen.[8] Nach 17 Punkten aus 22 Spielen in der Saison 2012/13 belegte der Verein zu diesem Zeitpunkt nur den vorletzten Platz. Zur Saison 2013/14 übernahm er den spanischen Erstligisten Levante UD.[9] Am 27. Mai 2014 verabschiedete er sich von Levante UD.[10] Bereits einen Tag später wurde bekanntgegeben, dass er einen Zweijahresvertrag beim FC Granada unterschrieben hatte.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Caparrós: “No me arrepiento de haber estado en el Villarreal“; El Periódico Mediterraneo, 24. Oktober 2003.
  2. Caparrós deja el Sevilla; El País, 3. Juni 2005
  3. Caparros zu la Coruna; transfermarkt.ch (Online nicht mehr verfügbar.)
  4. Joaquín Caparrós deja paso al próximo técnico del Deportivo; La Voz de Galicia, 17. Juni 2007.
  5. Presentación íntegra de Joaquín caparrós como entrenador del Athletic; El Correo, 13. Juli 2007 (Audio). – J. Ortiz de Lazcano: Joaquín Caparrós, nuevo entrenador del Athletic: «Garantizo un Athletic con carácter y espíritu ganador»; El Correo, 13. Juli 2007.
  6. Neuer Trainer bei Xamax; Schweizer Fernsehen – SportLive, 27. Juli 2011 (Video, nur in der Schweiz verfügbar).
  7. Wieder eine Trainerentlassung bei Xamax: Joaquin Caparros im Super-League-Verein nicht mehr genehm; NZZ Online, 2. September 2011
  8. Mallorca feuert Caparros und installiert erneut Manzano, 5. Februar 2013
  9. Caparrós entrenará al Levante el próximo curso; Marca.com, 9. Juni 2013 (spanisch)
  10. Comunicado oficial; Blogeintrag auf der Homepage von Joaquín Caparrós, 28. Mai 2014 (spanisch)
  11. M. Ángel Rodríguez: Caparrós ya es oficialmente entrenador del Granada; Marca.com, 28. Mai 2014 (spanisch)