Joaquín Suárez (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joaquín Suárez
-34.736234-56.03626Koordinaten: 34° 44′ S, 56° 2′ W
Karte: Uruguay
marker
Joaquín Suárez

Joaquín Suárez auf der Karte von Uruguay

Basisdaten
Staat Uruguay
Departamento Canelones
Stadtgründung 1880
Einwohner 6570 (2011)
Detaildaten
Postleitzahl 91200[1]
Stadtvorsitz Leonardo D'Andrea

Joaquín Suárez ist eine Stadt in Uruguay.

Geographie[Bearbeiten]

Sie befindet sich im Südwesten des Departamento Canelones in dessen Sektor 16. Joaquín Suárez liegt dabei zwischen den jeweils nur wenige Kilometer oder auch nur einige hundert Meter entfernten Städten Pando im Osten, Fraccionamiento Sobre Ruta 74 im Norden, Fraccionamiento Camino Maldonado sowie Barros Blancos im Süden und Toledo im Westen. Die Ortschaft umfasste Anfang des 20. Jahrhunderts eine Gesamtfläche von zehn Hektar.

Geschichte[Bearbeiten]

Während Orestes Araújo berichtet, der Ort sei 1880 von Francisco Piria an der Eisenbahnlinie der Ferrocarril Uruguayo del Este gegründet worden[2], weist das INE andere Informationen zur Gründung aus. Danach datiert die Gründung der Ortschaft offiziell auf den 15. Oktober 1882. Auch wird seitens der INE auf ein Dekret vom 21. Juli 1866 verwiesen.[3] Letzteres Dekret erwähnt Araújo jedoch in Zusammenhang mit einer weiteren gleichnamigen Stadt, die am Río Santa Lucía ebenfalls in Canelones nahe Los Cerillos gegründet worden sei. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts gab es im Ort eine öffentliche Schule und eine von Piria gestiftete Kapelle.[4] Am 2. Oktober 1929 wurde Joaquín Suárez durch die gesetzliche Regelung des Ley 8.482 als Pueblo eingestuft.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten]

Joaquín Suárez verfügt mit dem 1975 gegründeten Liceo de Joaquín Suárez über eine weiterführende Schule (Liceo).[5]

Verkehr[Bearbeiten]

Durch die Stadt führt mittig in Nord-Süd-Richtung die Ruta 74, ebenso wie eine Eisenbahnstrecke in Ost-West-Verlauf.

Einwohner[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl von Joaquín Suárez beträgt 6.570 (Stand 2011).[6]

Jahr Einwohner
1908 1.425[7]
1963 2.359
1975 3.458
1985 4.175
1996 5.173
2004 6.124
2011 6.570

Quelle: Instituto Nacional de Estadística de Uruguay[8][9]

Stadtverwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (Alcalde) von Joaquín Suárez ist Leonardo D'Andrea (Frente Amplio[10]).[11]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Códigos Postales del Interior
  2. Orestes Araújo: "Diccionario geográfico del Uruguay", Montevideo, 2. Auflage 1912, S. 246
  3. Toponimia y categorización jurídica oficial de las localidades urbanas de Uruguay (spanisch) auf www.ine.gub.uy, abgerufen am 28. April 2014 (PDF)
  4. Orestes Araújo: "Diccionario geográfico del Uruguay", Montevideo, 2. Auflage 1912, S. 246
  5. Liceos del Uruguay (spanisch) (PDF; 7,3 MB), abgerufen am 29. Februar 2012
  6. Statistische Daten des Instituto Nacional de Estadística de Uruguay, abgerufen am 4. Juli 2013
  7. Toponimia y categorización jurídica oficial de las localidades urbanas de Uruguay (spanisch) auf www.ine.gub.uy, abgerufen am 28. April 2014 (PDF)
  8. Statistische Daten des Instituto Nacional de Estadística de Uruguay 1963–1996 (DOC; 48 kB)
  9. Statistische Daten des Instituto Nacional de Estadística de Uruguay – Stand 2004 (MS Excel; 75 kB), abgerufen am 24. Oktober 2010
  10. "ALCALDES Y CONCEJALES ELECTOS EN CANELONES" auf Internetnachrichtenportal "Hoy Canelones"
  11. "MUNICIPIOS DE URUGUAY" auf der Internetpräsenz des uruguayischen Intendentenkongresses