Jochbein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schädel in Seitenansicht:
1. Stirnbein (Os frontale)
2. Scheitelbein (Os parietale)
3. Nasenbein (Os nasale)
4. Siebbein (Os ethmoidale)
5. Tränenbein (Os lacrimale)
6. Keilbein (Os sphenoidale)
7. Hinterhauptsbein (Os occipitale)
8. Schläfenbein (Os temporale)
9. Jochbein (Os zygomaticum) (weiß)
10. Oberkiefer (Maxilla)
11. Unterkiefer (Mandibula)

Das Jochbein (auch Wangenbein, Backenknochen oder Jugale) (lat. Os zygomaticum,[1] Os jugale [2]) ist ein paariger Knochen des Gesichtsschädels am seitlichen Rand der Augenhöhlen. Sein nach hinten gerichteter Schläfenfortsatz (Processus temporalis) bildet den vorderen Teil des Jochbogens (Arcus zygomaticus). Das Jochbein leitet den Hauptkaudruck, der von den Molaren ausgeht, ab. Außerdem formt der Knochen einen Teil der Wand der Augen- und der Nasenhöhle.

Bei Vögeln ist das Os jugale mit dem Os quadratojugale verwachsen und bildet mit ihm einen Knochenstab, der die Drehung des Quadratums auf den Oberkiefer weiterleitet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Federative Committee on Anatomical Terminology (FCAT) (1998). Terminologia Anatomica. Stuttgart: Thieme
  2. Schreger, C.H.Th.(1805). Synonymia anatomica. Synonymik der anatomischen Nomenclatur. Fürth: im Bureau für Literatur.

Literatur[Bearbeiten]

  • F.-V. Salomon: Knöchernes Skelett. In: Salomon, F.-V. u. a. (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke-Verlag, Stuttgart 2004, S. 37–110. ISBN 3-8304-1007-7
  • Lexikon der Biologie. Band 4, Herder Verlag, ISBN 3-451-19644-1
  • Franz-Viktor Salomon und Maria-Elisabeth Krautwald-Junghanns: Anatomie der Vögel. In: Salomon et al. (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke Stuttgart, 2. erw. Aufl. 2008, S. 754–814. ISBN 978-3-8304-1075-1
Schädel eines Schafes, Jochbein farbig markiert