Joe Anderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joe Anderson (2012)

Joe Anderson (* 26. März 1982 in England) ist ein britischer Schauspieler.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Die Eltern des Schauspielers waren im Filmgeschäft tätig. Anderson studierte Photokunst am Richmond upon Thames College sowie Schauspiel an der Londoner Webber Douglas Academy of Dramatic Art.[1] Er debütierte 2004 an der Seite von Franka Potente im Horrorfilm Creep. Im Thriller Silence Becomes You – Bilder des Verrats (2005) spielte er den Kleinganoven Luke, der in das Haus der Schwestern Violet (Alicia Silverstone) und Grace (Sienna Guillory) einzieht.

Im Filmdrama Klang der Stille (2006) war Anderson neben Ed Harris und Diane Kruger als Karl van Beethoven, ein Neffe des Komponisten, zu sehen. Im britisch-indischen Filmdrama Little Box of Sweets (2006) übernahm er eine der Hauptrollen. Im Filmdrama Geliebte Jane (2007) spielte er an der Seite von Anne Hathaway und James McAvoy eine der größeren Rollen. Im Filmmusical Across the Universe (2007) spielte er die Rolle des Studenten Max Carrigan, in dessen Schwester Lucy (Evan Rachel Wood) sich Jude (Jim Sturgess) verliebt. 2012 übernahm er in der kurzlebigen ABC-Horrorserie The River die Hauptrolle des Linoln Cole und war im letzten Twilight-Film Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2 als Alistair zu sehen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joe Anderson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografie in der IMDb, abgerufen am 9. Januar 2008