Joe Dumars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Joe Dumars
Joe Dumars
Spielerinformationen
Voller Name Joe Dumars III
Geburtstag 24. Mai 1963
Geburtsort Shreveport, Louisiana, Vereinigte Staaten
Größe 191 cm
Gewicht 88 kg
Position Shooting Guard
Point Guard
Highschool Natchitoches Central
Natchitoches, Louisiana
College McNeese State
NBA Draft 1985, 18. Pick, Detroit Pistons
Trikotnummer 4
Vereine als Aktiver
1985–1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit Pistons
1Stand: 17. Juli 2013

Joe Dumars III (* 24. Mai 1963 in Shreveport, Louisiana) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler. Dumars ist 1,90 m groß und spielte auf der Position des Shooting Guards. Er war für seine Vielseitigkeit bekannt, die es ihm erlaubte, neben seiner eigentlichen Position ebenfalls bei Bedarf die Rolle des Point Guards einzunehmen.

Zwischen 1985 und 1999 spielte er in der US-Profiliga NBA bei der Mannschaft der Detroit Pistons, mit denen er 1989 und 1990 die NBA-Meisterschaft gewann. 1989 wurde er dabei als MVP der Finalserie ausgezeichnet.[1] Dumars wurde während seiner Karriere viermal in das All-Defensive First Team (1989, 1990, 1992, 1993) gewählt und sechsmal in das NBA All-Star Team der Eastern Conference berufen. Daneben war Dumars Mitglied des US-amerikanischen Teams, das die Basketball-Weltmeisterschaft 1994 gewann. Von 2000 bis 2014 war Dumars als Team President of Basketball Operations bei den Pistons tätig. Er war verantwortlich für den Aufbau des Meisterschaftsteams von 2004, wofür er mit dem NBA Executive of the Year Award geehrt wurde. 2006 wurde er in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen.

NBA Karriere[Bearbeiten]

College[Bearbeiten]

Joe Dumars ging auf die McNeese State University und spielte dort vier Jahre lang für das College Team. Dabei erzielte er 22.5 Punkte im Schnitt und er beendete seine College-Karriere als elftbester Punktesammler in der Geschichte der NCAA.

Detroit Pistons[Bearbeiten]

Spieler (1985 - 1999)[Bearbeiten]

Mit dem 18. Pick sicherten sich die Detroit Pistons die Rechte an dem jungen Joe Dumars, der seine ganze Karriere dieses Team vertreten sollte. Für seine Leistungen im ersten Profijahr wurde er 1986 in das NBA All-Rookie Team berufen. Er gewann zwei NBA-Titel in seiner Karriere als Spieler, 1989 und 1990, und wurde 1989 sogar zum MVP der NBA Finals auserkoren. Michael Jordan nannte ihn einmal den besten Verteidiger gegen den er je in der NBA antreten musste. Joe Dumars war sechsmal Bestandteil des NBA All-Star Games und viermal Teil des NBA All-Defensive 1st Teams. In seiner vierzehnjährigen Karriere bei den Detroit Pistons sammelte er 16.401 Punkte, verteilte 4.612 Assists, holte 2.203 Rebounds und verzeichnete 902 Steals für das Team.

Obwohl während der so genannten „Bad Boys“-Tage der Detroit Pistons zur Mannschaft gehörte, in denen das Team eine aggressive und äußerst körperbetonte Spielweise zeigte, war Joe Dumars für seine ruhige und überaus höfliche Art bekannt. Er war der erste Spieler, der 1996 mit dem NBA Sportsmanship Award ausgezeichnet wurde[2]. Die Preistrophäse ist seitdem nach ihm benannt: die "Joe Dumars Trophy".[3] 1994 war Joe Dumars Teil der Basketball Nationalmannschaft der USA, die sich die Goldmedaille sichern konnte.[4] Seit März 2000 wird seine Trikotnummer 4 bei den Detroit Pistons nicht mehr vergeben.[5] Im gleichen Jahr wurde er mit dem J. Walter Kennedy Citizenship Award für soziales Engagement ausgezeichnet.[6]

Team President (2000–2014)[Bearbeiten]

Vor der NBA Saison 2000-2001 wurde Joe Dumars zum Team President of Basketball Operations der Detroit Pistons ernannt. Er war verantwortlich für den Aufbau des Meisterschaftsteams von 2004, wofür er mit dem NBA Executive of the Year Award geehrt wurde. Die Pistons schafften es sechs Jahre in Folge (2003 - 2008) in die NBA Eastern Conference Finals. Nach dem Zerfall der Meistermannschaft versuchte Dumars mit verschiedenen Verpflichtungen auf dem Markt und in der Draft die Pistons zurück in die Erfolgsspur zu führen. Nachdem seit 2009 die Play-Offs nicht mehr erreicht wurden, gaben die Pistons die Trennung von Dumars mit Ende der Saison 2013/2014 bekannt.

Nennenswerte Trades

Nennenswerte Draftpicks

Nennenswerte Free Agents

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nba.com: Spielerbiographie
  2. Dumars erhält NBA Sportsmanship Award
  3. Joe Dumars Trophy
  4. Goldmedaille 1994
  5. Pistons retire Joe D's #4
  6. todayinafricanamericanhistory.com, abgerufen am 30. November 2011