Joe Warbrick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joseph Astbury Warbrick, oft Joe Warbrick (* 1. Januar 1862 in Rotorua; † 3. August 1903 im Waimangu Valley) war ein neuseeländischer Rugbyspieler. Er war ein Māori vom Stamm der Ngāti Rangitihi und wuchs in Auckland auf.

Mit 15 Jahren spielte er 1877 für den Auckländer Verein Ponsonby RFC und wurde in die Auswahlmannschaft der Auckland RFU geholt. Damit war er der jüngste Spieler in der obersten neuseeländischen Spielklasse. Er wurde der 17. Rugby-Nationalspieler und nahm 1884 an Spielen der ersten Mannschaft der All Blacks in Australien teil. Er spielte 7 Spiele und erzielte 12 Punkte.

Im Jahre 1888 war er einer der Hauptorganisatoren der 1888/89 durchgeführten privat finanzierten Tour der New Zealand Natives durch Neuseeland, Australien und die britischen Inseln. Er war als Mannschaftskapitän und Spieler in dieser Mannschaft benannt, spielte wegen Verletzung aber keines der 107 Spiele der Tour. Danach zog er sich weitgehend aus dem Rugby zurück. 2008 wurden Warbrick und die Mannschaft 1888–1889 der New Zealand Natives in die IRB Hall of Fame aufgenommen.[1]

Sein Bruder Alfred Patchet Warbrick (1860–1940) war Haupttouristenführer im Gebiet des Waimangu Valley mit dem damals aktiven Waimangu-Geysir. Joseph wurde nach seinem Rückzug aus dem Sport ebenfalls als Touristenführer tätig. Er kam gemeinsam mit 3 weiteren Touristen durch einen Ausbruch des Geysirs ums Leben, als er sich trotz Warnungen seines Bruders zu weit genähert hatte. Eine Sinterterrasse im Tal wurde nach ihm Warbrick Terrace genannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. International Rugby Board: IRB Hall of Fame