Joel Hirschhorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joel Hirschhorn (* 18. Dezember 1937 in der Bronx, New York City; † 17. September 2005 in Thousand Oaks, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Komponist und Songschreiber.

Leben[Bearbeiten]

Joel Hirschhorn hat zahlreiche Filme vertont und wurde viermal für den Oscar, viermal für den Golden Globe und zweimal für den Tony Award nominiert. Er gewann zweimal den Oscar und zwar mit seinem Partner Al Kasha für die Filmmusik "The Morning After" in Die Höllenfahrt der Poseidon (1973) und "May Never Love Like This Again" in Flammendes Inferno (1975). 1977 wurden Hischhorn und Kasha für zwei Oscars im Film "Pete's Dragon" (Elliot, das Schmunzelmonster) (1977) nominiert. Die TV-Serien JAG – Im Auftrag der Ehre, South Park und Die Simpsons wurden von ihm musikalisch instrumentalisiert.

Hirschhorn verkaufte weit über 93 Millionen Schallplatten, die er beispielsweise mit Elvis Presley, Aretha Franklin, Roy Orbison, Frank Sinatra und Julian Lennon aufgenommen hat.

Joel Hirschhorn war mit der Dokumentarfilmerin Jennifer Carter verheiratet, die ihn überlebte.

Filmographie (unvollständig)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Joel Hirschhorn: Rating the Movie Stars. Consumer Guide US, ISBN 0-88176-152-4.
  • Al Kasha, Joel Hirschhorn: Notes on Broadway: Intimate Conversations With Broadway's Greatest Songwriters. Simon & Schuster, New York 1987, ISBN 0-671-63508-5.
  • Al Kasha, Joel Hirschhorn: If They Ask You, You Can Write a Song. Fireside 1990, ISBN 0-671-70591-1.
  • Maureen McGovern (Vorwort), Joel Hirschhorn: he Complete Idiot's Guide to Songwriting. Alpha Books, 2001, ISBN 0-02-864144-2.
  • Joel Hirschhorn: Complete Idiot's Guide to Songwriting, 2e. Alpha Books, 2004, ISBN 1-59257-211-1.

Weblinks[Bearbeiten]