Joey Calderazzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joey Calderazzo (* 27. Februar 1965 in New Rochelle, New York) ist ein US-amerikanischer Jazz-Pianist.

Leben[Bearbeiten]

Calderazzo begann im Alter von acht Jahren klassisches Klavier zu studieren und war später Schüler von Richie Beirach. 1987 wurde er Mitglied des Quartetts von Michael Brecker. Er arbeitete unter anderem als Sideman von Bob Belden, Bruce Gertz, Bob Mintzer, John Blake, Dave Stryker, Chuck Bergeron, Arturo Sandoval, George Garzone, Cæcilie Norby, Chris Minh Doky, Vincent Herring, Eugene Pao, Terumasa Hino und Jeff "Tain" Watts. 1998 wurde er Nachfolger von Kenny Kirkland im Quartett von Branford Marsalis. Weiterhin nahm er auch mehrere Alben als Bandleader und Co-Leader auf.

Diskografie[Bearbeiten]

  • In the Door, 1991
  • The Traveler 1993
  • Secrets, 1995
  • Our Standards mit Lars Danielsson, Jacek Kochan, 1996
  • Simply Music mit Sylvain Gagnon, Jeff "Tain" Watts, 1997
  • Joey Calderazzo, 2000
  • Haiku, 2004
  • Amanecer, 2007