Joey Hishon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Joey Hishon Eishockeyspieler
Joey Hishon
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 20. Oktober 1991
Geburtsort Stratford, Ontario, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #18
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2010, 1. Runde, 17. Position
Colorado Avalanche
Spielerkarriere
2007–2011 Owen Sound Attack
seit 2013 Lake Erie Monsters

Joey Hishon (* 20. Oktober 1991 in Stratford, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler auf der Position des Centers. Seit März 2011 steht er bei der Colorado Avalanche aus der National Hockey League unter Vertrag und spielt parallel für deren Farmteam, die Lake Erie Monsters, in der American Hockey League.

Karriere[Bearbeiten]

In seiner ersten Saison für Owen Sound Attack beendete Hishon die Spielzeit 2007/08 als jüngster Spieler und zweitbester Scorer des Teams. In der darauffolgenden Saison führte er sein Team mit 81 Punkten aus 65 Spielen zurück in die Play-offs, welche im Vorjahr verpasst wurden. In derselben Spielzeit wurde er von den Trainern der Western Conference der Ontario Hockey League unter anderem als bester Spielmacher ausgezeichnet.[1] Während der OHL-Saison 2009/10 brach sich Hishon einen Fuß, als er einen Schuss blockte, des Weiteren erlitt er eine Knieverletzung. Diese Verletzungen limitierten seine Einsätze auf 36 Spiele, in denen er 40 Punkte erzielte. Beim NHL Entry Draft 2010 wurde der Spieler in der ersten Runde an insgesamt 17. Position von der Colorado Avalanche ausgewählt.

Am 14. März 2011 unterschrieb Hishon einen Dreijahres-Vertrag bei der Avalanche[2] und beendete die reguläre Saison 2010/11 mit 87 Punkten in 50 Partien. Der Stürmer wurde im Anschluss an diese Spielzeit in das OHL First All-Star-Team berufen.[3] In den Play-offs dieser Spielzeit erreichte der Kanadier mit seinem Team nach Siegen über die London Knights, Plymouth Whalers, Windsor Spitfires das Finale der Ontario Hockey League. Owen Sound setzte sich dort gegen die Mississauga St. Michael’s Majors in der Best-of-Seven-Serie mit 4:3-Siegen durch und erspielte sich dadurch den J. Ross Robertson Cup sowie eine Teilnahme am Memorial Cup 2011. In diesem Wettbewerb wurde Hishon im letzten Spielabschnitt des ersten Turnierspiels der Attack gegen Kootenay Ice von Brayden McNabb gecheckt und von seinem Ellenbogen am Kopf getroffen. Auf Grund der dadurch erlangten Kopfverletzungen konnte Joey Hishon sowohl das Spiel als auch das Turnier nicht mehr fortsetzen; McNabb erhielt eine Sperre von einem Spiel.[4]

Hishons Rekonvaleszierungsprozess zog sich nahezu zwei Jahre, von Mai 2011 bis März 2013, hin, in denen er kein Spiel absolvierte. Am 19. März 2013 debütierte er schließlich für Colorados Farmteam Lake Erie Monsters in der American Hockey League (AHL). Nach neun AHL-Spielen in der bereits seit Oktober 2012 laufenden Saison 2012/13, in denen ihm sechs Scorerpunkte gelangen, musste Hishon nach einem weiteren Check gegen den Kopf und erneut auftretenden Symptomen die letzten beiden Partien der Spielzeit aussetzen.[5]

Hishon im Trikot der Lake Erie Monsters (2013).

In der Folgesaison absolvierte der Center 50 Spiele für Lake Erie, zudem kam er erstmals auch für die Avalanche in der National Hockey League (NHL) zum Einsatz. Hishon bestritt in den NHL-Play-offs 2014 drei Spiele für Colorado gegen die Minnesota Wild, dabei erzielte er einen Assist.

International[Bearbeiten]

Sein Debüt in der kanadischen Eishockeynationalmannschaft gab der Stürmer bei der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2009, wo er mit zehn Punkten aus sechs Spielen der erfolgreichste Scorer der Kanadier war. Eine Medaille wurde jedoch verfehlt, das Team belegte am Ende den vierten Platz. Joey Hishon erhielt auch eine Einladung für die U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2011, wurde jedoch nicht für das finale Team nominiert.[6]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts +/– PIM GP G A Pts +/– PIM
2007/08 Owen Sound Attack OHL 63 20 27 47 –34 38
2008/09 Owen Sound Attack OHL 65 37 44 81 +5 34 4 4 3 7 –5 6
2009/10 Owen Sound Attack OHL 36 16 24 40 +10 26
2010/11 Owen Sound Attack OHL 50 37 50 87 +16 64 22 5 19 24 +4 32
2011 Owen Sound Attack MemCup 1 0 0 0 ±0 8
2011–2012 Colorado/Lake Erie NHL/AHL nicht gespielt wegen einer Kopfverletzung
2012/13 Lake Erie Monsters AHL 9 1 5 6 +1 2
2013/14 Lake Erie Monsters AHL 50 10 14 24 –10 16
2013/14 Colorado Avalanche NHL 3 0 1 1 ±0 2
OHL gesamt 215 110 146 256 –3 164 26 9 22 31 –1 38
AHL gesamt 59 11 19 30 –9 18
NHL gesamt 3 0 1 1 ±0 2

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Resultat GP G A Pts PIM
2008 Canada Ontario U17-WHC Gold 6 2 3 5 14
2009 Kanada U18-WM 4. 6 5 5 10 0
Junioren gesamt 12 7 8 15 14

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joey Hishon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. avalanche.nhl.com, Hishon Has Friends In High Places
  2. avalanche.nhl.com, Avalanche Signs Hishon
  3. avalanche.nhl.com, Hishon Honored By The OHL
  4. yahoo.com, Memorial Cup: Hishon levelled by hit; McNabb suspended
  5. Tim Wharnsby: Concussion cost Joey Hishon 22 months of hockey career. CBC, 18. Dezember 2013, abgerufen am 23. Juli 2014 (englisch).
  6. stratfordbeaconherald.com, Hishon takes cut in stride