Joey Jordison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joey Jordison (2008)

Joey Jordison (eigentlich Nathan Jonas Jordison, * 26. April 1975 in Des Moines, Iowa) ist ein US-amerikanischer Schlagzeuger und Gitarrist und Mitglied der Band Scar the Martyr. Bekannt geworden ist er als Schlagzeuger der Band Slipknot und als Gitarrist von Murderdolls aus denen er ausgetreten ist.[1]

Biografie[Bearbeiten]

Jordison wuchs in Waukee, einem Vorort von Des Moines, auf. Er spielte gerne Basketball auf der Straße vor seinem Haus. Schon im jungen Alter befasste er sich mit der Musik, da seine Eltern ihn lieber vor das Radio setzen als vor den Fernseher. Mit dem Schlagzeugspielen begann er, als ihm seine Eltern ein Schlagzeug zu seinem achten Geburtstag schenkten.

Slipknot (1995–2013)[Bearbeiten]

Er ist Komponist der meisten Slipknot-Songs. Von ihm stammt die Bezeichnung Maggots (Maden) für die Fans der Band. Jordison kommentierte dazu, dass er Maden für nützlich halte und die Fans damit positiv ansprechen wolle. Bei Slipknot führt Jordison die Nummer 1 (#1). Ihm wird auch der Entwurf des Bandlogos (ein neun-eckiger Stern), sowie des groß geschriebenen K im Bandlogo zugeschrieben, weil er Fan der Band Korn ist. Sein Lieblingssong der Band ist „(sic)“. Er ist auf dem Cover des ersten Slipknot-Albums „Mate.Feed.Kill.Repeat.“ zu sehen, wie er nackt in einem Käfig kauert. Am 12. Dezember 2013 wurde über Slipknots offizielle Webseite der Ausstieg von Jordison bekannt gegeben.[2] Am 2. Januar 2014 widersprach Jordison dieser Darstellung auf seinem eigenen Facebook-Profil.[3]

Murderdolls (2002–2004, 2010–2011)[Bearbeiten]

Neben Slipknot war Jordison Gitarrist der Band Murderdolls. Er hatte Gastauftritte auf Alben von Evil Justice und Marilyn Manson. Mit letzterem ist der Schlagzeuger befreundet. Joey ist in Mansons Tainted Love-Videoclip zu sehen. Im Gegenzug dazu ist Manson im Videoclip „Dead in Hollywood“ von den Murderdolls zu sehen. Im Juli 2013 gab Wednesday 13 in einem Interview bekannt, dass die Murderdolls keine weiteren Songs mehr aufnehmen werden.

Scar the Martyr (seit 2013)[Bearbeiten]

Im April 2013 gründete Jordison zusammen mit Jed Simon und Kris Norris die Band Scar the Martyr. Zusammen mit Chris Vrenna und einem unbekannten Sänger wurde mit der Arbeit eines Albums begonnen. Am 21. Juni gab Scar the Martyr die Zusammenarbeit mit dem Sänger Henry Derek bekannt.

Nebenprojekte[Bearbeiten]

Jordison vertrat beim Download Festival 2004 den erkrankten Schlagzeuger von Metallica, Lars Ulrich. Außerdem spielte er im selben Jahr auf der Amerikatour von Satyricon, weil deren Schlagzeuger Frost kein Visum bekam.[4]

Des Weiteren war er als einer der vier „Team Captains“ beim Roadrunner United – The All-Star Sessions-Album beteiligt, das im Oktober 2005 anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Musiklabels Roadrunner Records veröffentlicht wurde. Für dieses Album schrieb er Songs und spielte Schlagzeug sowie Bass.

2006 war Jordison mit Ministry als Schlagzeuger auf Tour.

Bei der Tournee von Korn im Sommer 2007 vertrat er David Silveria am Schlagzeug.

Im August 2010 ist Joey Jordison von der Musikzeitschrift Rhythm zum besten Drummer der vergangenen 25 Jahre gewählt worden.

2010 hat Jordison Rob Zombie auf seiner Tour begleitet.

Equipment[Bearbeiten]

Joey Jordison besitzt ein Pearl Reference in Piano Black mit Gold Hardware

Trommeln[Bearbeiten]

  • 22 Zoll x 18 Zoll Bassdrum (2x)
  • 14 Zoll x 6,5 Zoll Pearl Referenz
  • 13 Zoll x 6,5 Zoll Pearl JJ1365 Joey Jordison Signature Snaredrum
  • 8 Zoll x 7 Zoll Tom Tom
  • 10 Zoll x 8 Zoll Tom Tom
  • 12 Zoll x 9 Zoll Tom Tom
  • 14 Zoll x 10 Zoll Tom Tom
  • 16 Zoll x 16 Zoll Floor Tom
  • 18 Zoll x 16 Zoll Floor Tom
  • 20 Zoll x 14 Zoll Gongbassdrum
  • 6 Zoll x 12 Zoll Quartertom
  • 6 Zoll x 15 Zoll Quartertom
  • 6 Zoll x 18 Zoll Quartertom
  • 6 Zoll x 21 Zoll Quartertom

Felle[Bearbeiten]

  • Remo Powerstroke 3 (Bassdrums)
  • Remo Emperor klar (Tom Toms)
  • Remo Ambassador klar (Floor Toms)
  • Remo CS coated (Snare)
  • Remo Ambassador klar (Quartertoms)

Becken[Bearbeiten]

  • Paiste 2002 14 Zoll Wild Hats
  • Paiste 2002 19 Zoll Wild China
  • Paiste Rude 17 Zoll Crash/Ride
  • Paiste Signature 8 Zoll Splash
  • Paiste Signature 6 Zoll Splash
  • Paiste Signature 10 Zoll Splash
  • Paiste Rude 18 Zoll Crash/Ride
  • Paiste Rude 19 Zoll Crash/Ride
  • Paiste Signature 13 Zoll Heavy Hi-Hat
  • Paiste 2002 20 Zoll Power Ride
  • Paiste 2002 21 Zoll Wild China
  • Paiste 2002 15 Zoll Wild China
  • Paiste Rude 18 Zoll China
  • Paiste Signature 13 Zoll Mega Cup Chime

Hardware[Bearbeiten]

  • Pearl Icon Rack
  • Pearl TH2000 Tomhalter
  • Pearl CH1000 Beckenständer
  • Pearl H2000 Hi-Hat Stand
  • Pearl S2000 Snareständer
  • Pearl P3002 Doublebass Pedal
  • Pearl D2000BR Hocker mit Stütze
  • Pearl CLH1000 Closed Hi-Hat

Elektronik[Bearbeiten]

  • Ddrum Trigger
  • Roland PD-125

Stick Tasche[Bearbeiten]

  • Pro Mark JJBAG Joey Jordison Autograph Series Stick Bag

Sticks[Bearbeiten]

  • Pro Mark TX515W Joey Jordison Autograph Series Sticks (Hickory)
  • Pro Mark PW515W Joey Jordison Autograph Series Sticks (Oak)

E-Gitarre[Bearbeiten]

  • BC Rich Joey Jordison Warlock
  • Gibson Les Paul in weiß mit goldener Hardware

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.metal-hammer.de/news/meldungen/article512687/joey-jordison-verlaesst-slipknot.html
  2. http://www.slipknot1.com/
  3. Joey Jordison's Facebook-Stellungnahme. Facebook. Abgerufen am 2. Januar 2014.
  4. John Haseltine: Interview mit Satyr (Abgerufen am 3. Mai 2010)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joey Jordison – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien