Johan Brunström

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johan Brunström Tennisspieler
Johan Brunström
Nationalität: SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag: 3. April 1980
Größe: 193 cm
Gewicht: 89 kg
1. Profisaison: 2005
Spielhand: Links
Trainer: Peter Rejmer
Preisgeld: 684.227 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 377 (24. September 2007)
Doppel
Karrierebilanz: 114:120
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 31 (22. März 2010)
Aktuelle Platzierung: 53
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 21. Juli 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Johan Brunström (* 3. April 1980 in Fiskebäckskil, Lysekil) ist ein schwedischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Er ist vor allem als Doppelspieler aktiv und erfolgreich. Mit Jarkko Nieminen gewann er 2010 das ATP-Turnier in Gstaad. Es folgten zwei weitere Titel in der Saison 2013 mit Raven Klaasen in Nizza und Metz. 2014 gewann er mit Frederik Nielsen in Chennai und mit Nicholas Monroe in Båstad. Außerdem hat er auf der Challenger Tour bislang 18 Titel mit wechselnden Partnern gewonnen. Sein bestes Ergebnis bei einem Grand Slam war das Erreichen des Achtelfinals bei den Australian Open 2010.

2012 gab er sein Debüt für die schwedische Davis-Cup-Mannschaft.

Erfolge[Bearbeiten]

Doppel[Bearbeiten]

Legende (Siege in Klammern)
Grand Slam
Tennis Masters Cup /
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series /
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold /
ATP World Tour 500 Series
ATP International Series /
ATP World Tour 250 Series (5)

Siege[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1. August 2010 SchweizSchweiz Gstaad Sand FinnlandFinnland Jarkko Nieminen BrasilienBrasilien Marcelo Melo
BrasilienBrasilien Bruno Soares
6:3, 6:74, [11:9]
2. 25. Mai 2013 FrankreichFrankreich Nizza Sand SudafrikaSüdafrika Raven Klaasen KolumbienKolumbien Juan Sebastián Cabal
KolumbienKolumbien Robert Farah
6:3, 6:2
3. 22. September 2013 FrankreichFrankreich Metz Hartplatz (i) SudafrikaSüdafrika Raven Klaasen FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga
6:4, 7:65
4. 5. Januar 2014 IndienIndien Chennai Hartplatz DanemarkDänemark Frederik Nielsen KroatienKroatien Marin Draganja
KroatienKroatien Mate Pavić
6:2, 4:6, [10:7]
5. 13. Juli 2014 SchwedenSchweden Båstad Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicholas Monroe FrankreichFrankreich Jérémy Chardy
OsterreichÖsterreich Oliver Marach
4:6, 7:65, [10:7]

Finalteilnahmen[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 7. Juli 2008 SchwedenSchweden Båstad Sand Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Jean-Julien Rojer SchwedenSchweden Jonas Björkman
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
2:6, 2:6
2. 12. Oktober 2008 SchwedenSchweden Stockholm Hartplatz (i) SchwedenSchweden Michael Ryderstedt SchwedenSchweden Jonas Björkman
SchwedenSchweden Robin Söderling
1:6, 3:6
3. 10. Mai 2009 SerbienSerbien Belgrad Sand Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Jean-Julien Rojer PolenPolen Łukasz Kubot
OsterreichÖsterreich Oliver Marach
2:6, 6:73
4. 20. Juni 2009 NiederlandeNiederlande ’s-Hertogenbosch Rasen Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Jean-Julien Rojer SudafrikaSüdafrika Wesley Moodie
BelgienBelgien Dick Norman
6:73, 7:63, [5:10]
5. 2. August 2009 KroatienKroatien Umag Sand Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Jean-Julien Rojer TschechienTschechien František Čermák
SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák
4:6, 4:6
6. 26. September 2009 RumänienRumänien Bukarest Sand Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Jean-Julien Rojer TschechienTschechien František Čermák
SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák
2:6, 4:6
7. 24. Oktober 2010 SchwedenSchweden Stockholm Hartplatz (i) FinnlandFinnland Jarkko Nieminen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
CuraçaoCuraçao Jean-Julien Rojer
3:6, 4:6
8. 15. Januar 2011 NeuseelandNeuseeland Auckland Hartplatz AustralienAustralien Stephen Huss SpanienSpanien Marcel Granollers
SpanienSpanien Tommy Robredo
4:6, 6:76
9. 10. Juli 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Rasen KanadaKanada Adil Shamasdin AustralienAustralien Matthew Ebden
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Harrison
6:4, 3:6, [5:10]
10. 23. September 2012 FrankreichFrankreich Metz Hartplatz (i) DanemarkDänemark Frederik Nielsen FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
6:73, 4:6
11. 12. Januar 2013 NeuseelandNeuseeland Auckland Hartplatz DanemarkDänemark Frederik Nielsen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming
BrasilienBrasilien Bruno Soares
6:71, 6:72
12. 10. Februar 2013 FrankreichFrankreich Montpellier Hartplatz (i) SudafrikaSüdafrika Raven Klaasen FrankreichFrankreich Marc Gicquel
FrankreichFrankreich Michaël Llodra
3:6, 6:3, [9:11]
13. 29. September 2013 ThailandThailand Bangkok Hartplatz PolenPolen Tomasz Bednarek Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
AustralienAustralien John Peers
3:6, 6:3, [6:10]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Johan Brunström – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien