Johann-Wenzel-Stamitz-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Johann-Wenzel-Stamitz-Preis der Künstlergilde e. V., ehemals „Ostdeutscher Musikpreis“, wird von der Künstlergilde Esslingen an Persönlichkeiten – Professionelle und Nachwuchskünstler – für hervorragende Leistungen im Bereich der Musik verliehen. Die Auszeichnung wird seit 1960 einmal im Jahr vergeben und geht an Komponistinnen und Komponisten sowie an ausübende Musiker und Musikerinnen, deren Werk und Wirken aus der Reflexion und im Austausch mit der deutschen Musik im östlichen Europa entstanden ist und in Affinität zur Musik der historischen deutschen Kulturlandschaften steht.[1] Der Preis ist benannt nach dem böhmischen Komponisten und Violinisten Johann Wenzel Stamitz, dem Gründer der so genannten Mannheimer Schule der Instrumental-Musik und Schöpfer des symphonischen Orchesterstils.

Preisträger (Auswahl)[Bearbeiten]

Weitere Preisträger[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.miz.de Aufgabenbeschreibung Stamitz-Preis beim Dt. Musikinformationszentrum (abgerufen: 9. Juli 2010)
  2. Deutscher Bundestag: Drucksache 13/8096 vom 23. Juni 1997
  3. Siebenbürgische Zeitung vom 30. April 1995
  4. www.tkv-sob.de Tonkünstlerverband Südostbayern (abgerufen am 23. Februar 2011)

Weblinks[Bearbeiten]