Johann Altfuldisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Altfuldisch, auch Hans Altfuldisch (* 11. November 1911 in Brückenau; † 28. Mai 1947 in Landsberg am Lech) war ein deutscher SS-Obersturmführer und zeitweise stellvertretender Leiter eines zentralen Teils des Konzentrationslagers Mauthausen.

Biografie[Bearbeiten]

Altfuldisch war Mitglied der NSDAP (Mitglieds-Nr. 397.051) und gehörte der SS (Mitglieds-Nr. 14.958) an. Ab 1936 war er Angehöriger der Lagermannschaft des KZ Sachsenhausen und trat 1938 der Waffen-SS bei. Zwischen 1938 und 1945 fungierte er zuletzt als Zweiter Schutzhaftlagerführer des Konzentrationslagers Mauthausen. Altfuldisch war an fast allen Hinrichtungen im Lager beteiligt.

Nach Kriegsende wurde Altfuldisch vor einem US-Militärtribunal im Mauthausen-Hauptprozess angeklagt - folgende Taten wurden ihm zur Last gelegt:

„Hans Altfuldisch, dem zuletzt zweiten Schutzhaftlagerführer in Mauthausen, warfen die einvernommenen Zeugen vor, nicht nur selbst Häftlinge geschlagen zu haben, sondern vor allem dann anwesend gewesen zu sein, wenn es um die Ermordung bestimmter Gruppen wie z. B. alliierter Kriegsgefangener ging. Häufig habe er an Exekutionen teilgenommen, ebenso wie er bei Erschießungen in der Genickschussecke zumindest anwesend gewesen sei. Kurz vor der Befreiung habe Altfuldisch auch Vergasungen in der Gaskammer von Mauthausen angeordnet. Altfuldisch hatte als Obersturmführer und zweiter Schutzhaftlagerführer zwar einen relativ hohen Rang und aufgrund dieser Funktion Befehlsgewalt, doch beschränkte er sich nicht auf diese, sondern mordete auch eigenhändig.“[1]

Am 13. Mai 1947 wurde Altfuldisch zum Tode verurteilt. Das Urteil wurde am 28. Mai 1947 durch Erhängen im Kriegsverbrechergefängnis Landsberg vollstreckt. Seine letzten Worte waren: „Ich sterbe für Deutschland“.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ernst Klee: Das Personenlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945. Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 2007. ISBN 978-3-596-16048-8.
  • Florian Freund: Der Dachauer Mauthausenprozess, in: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes. Jahrbuch 2001, Wien 2001, S. 35–66

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Florian Freund: Der Dachauer Mauthausenprozess, in: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes. Jahrbuch 2001, Wien 2001, S. 57.
  2. Ernst Klee: Das Personenlexikon zum Dritten Reich: Wer war was vor und nach 1945., Frankfurt am Main 2007, S. 13.