Johann Christian Evers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Christian Evers (* 2. Mai 1898 in Ritterhude, Kreis Osterholz; † 4. Mai 1964 ebenda) war ein deutscher Politiker (DP).

Evers besuchte die Volksschule in seinem Geburtsort Ritterhude und wechselte dann auf die Realschule und die Oberrealschule in Bremen. Seine Schulausbildung beendete er mit der Erlangung des Reifezeugnisses für die Prima. Im Ersten Weltkrieg wurde er Soldat von November 1916 bis Januar 1919. Im Juni 1919 wurde er Hofbesitzer in Ritterhude. Zwischen Oktober 1919 bis zum Kriegsende des Zweiten Weltkrieges im Mai 1945 war er ohne Unterbrechung Gemeindevorsteher und später Bürgermeister in Ritterhude.

Evers war Mitglied des Kreistages bereits vor 1933 und übernahm dieses Mandat ab November 1948 erneut. Im Dezember 1948 wurde er Landrat. Ein Amt, das er bis zu seinem Tode ausübte. Evers wurde zum Mitglied des Niedersächsischen Landtages der zweiten und dritten Wahlperiode vom 6. Mai 1951 bis 5. Mai 1959. Er gehörte der gemeinsamen Fraktion von DP und CDU im Landtag an.

Quelle[Bearbeiten]

  • Barbara Simon: Abgeordnete in Niedersachsen 1946–1994: Biographisches Handbuch, 1996, Seite 91