Johann Friedrich Wilhelm Wegener

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Friedrich Wilhelm Wegener (* 20. April 1812 in Dresden; † 11. Juli 1879 in Gruna bei Dresden) war ein deutscher Tier- und Landschaftsmaler der Romantik.

Leben[Bearbeiten]

Aus armen Verhältnissen kommend erlernte Wegener zuerst das Buchdruckergewerbe. Er war kurze Zeit Schüler an der Kunstakademie Kopenhagen, musste aber aus Geldmangel das Studium abbrechen und verdiente seinen Lebensunterhalt als Lithograf, vor allen Dingen in Norddeutschland (Kiel und Hamburg). Eine Erbschaft ermöglichte es ihm, nach Dresden zurückzukehren und seine Studien an der dortigen Kunstakademie wieder aufzunehmen. Dort war er Schüler von Johan Christian Clausen Dahl und Carl Christian Vogel von Vogelstein. Ab 1840 besserte sich seine wirtschaftliche Lage, nachdem der Sächsische Kunstverein ein Bild von Wegener kaufte. 1860 wurde er zum sächsischen Hofmaler ernannt.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Bild Titel Jahr Größe / Material Ausstellung/Sammlung/Besitzer
Wegener04.jpg Eisabfuhr aus dem Großen Garten Dresden 1841 39 × 56 cm, Öl auf Leinwand
Damwild 1847 31,5 × 24 cm, Öl auf Leinwand Berlin, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Nationalgalerie; Inventar-Nr. W.S. 253
Wegener02.jpeg Blick ins Tal 1854 64 × 85 cm, Öl auf Leinwand
Wegener01.jpeg Ein Toy Spaniel, ein Zwerg-Spitz und ein Malteser neben einem Korb 1855 93,4 × 129,5 cm, Öl auf Leinwand
Wegener03.jpg Zwei King-Charles-Hunde vor Dresden um 1855 58 × 76 cm, Öl auf Leinwand

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]