Johann Georg Krauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Georg Krauer (* 3. April 1792 in Kriens; † 3. Oktober 1845 in Altwis) war ein Schweizer Naturwissenschaftler, Arzt und Dichter.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Schulbesuch in Luzern studierte Johann Georg Krauer Naturwissenschaften und Medizin in Zürich, Freiburg im Breisgau und Genf. Während seines Studiums wurde er Mitglied der Alten Freiburger Burschenschaft/ Harmonie und 1816 des Corps Helvetia Freiburg.[1] Er doktorierte in Göttingen und wirkte anschließend als Professor für Naturgeschichte am Lyzeum in Luzern. Wegen seiner politischen Anschauungen wurde er entlassen und betätigte sich anschließend als Landarzt in verschiedenen Luzerner Landgemeinden.

Werk[Bearbeiten]

Johann Georg Krauer veröffentlichte 1824 ein Verzeichnis wild wachsender Pflanzen im Kanton Luzern (Prodromus florae Lucernensis, sive stirpium phancrogamarum in agro Lucernensi et proximis ejus confiniis sponte nascendum catalogus). Daneben verfasste er patriotische Gedichte, von denen das von Franz Josef Greith vertonte Rütlilied (1820) am bekanntesten ist ("Von ferne sei herzlich gegrüsset, du stilles Gelände am See")

Literatur[Bearbeiten]

  • G. A. Pritzel: Thesaurus Literaturae Botanicum. Leipzig 1877.
  • Der Geschichtsfreund: Mitteilungen des Historischen Vereins der fünf Orte Luzern, Uri, Schwyz, Unterwalden und Zug, Band LXI, Stans 1906, S. 54
  • Friedrich Fiala: Krauer, Johann Georg. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 17, Duncker & Humblot, Leipzig 1883, S. 64.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karl Gundermann: Die Mitglieder der Alten Freiburger Burschenschaft 1816−1851. Freiburg im Breisgau 1984/2004, S. 5. pdf

Weblinks[Bearbeiten]