Johann Georg Wagler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johann Georg Wagler

Johann Georg Wagler (* 28. März 1800 in Nürnberg; † 23. August 1832 in Moosach, München) war ein deutscher Zoologe und Herpetologe. Nach Beendigung des Gymnasiums in seiner Heimatstadt begann er im Jahre 1818 als Student an der Universität Erlangen seine wissenschaftlichen Studien. Er war der Assistent des berühmten Naturwissenschaftlers Johann Baptist von Spix und wurde nach dessen Tod im Jahre 1826 Direktor des zoologischen Museums der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er arbeitete an dem umfangreichen Material, welches Johann Baptist Ritter von Spix (1781–1826) aus Brasilien mitgebracht hatte, und schrieb im Jahre 1832 die Monographia Psittacorum, welche auch eine wissenschaftliche Beschreibung des Spix-Aras enthält. 1827 wurde Wagler als außerordentliches Mitglied in die Bayerische Akademie der Wissenschaften gewählt. Am 23. August 1832 starb Johann Georg Wagler im Alter von 32 Jahren in Moosach (München) an einer Schussverletzung, die er sich versehentlich selbst beim Sammeln zugefügt hatte.

Nach ihm benannte Vogelarten bzw.- unterarten[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • Monographia Psittacorum (1832)
  • Serpentum Brasiliensium (1824)
  • Descriptiones et Icones Amphibiorum (1828-1823)

Quellen[Bearbeiten]

  • Kraig Adler (1989). Contributions to the History of Herpetology, Society for the study of amphibians and reptiles.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Johann Georg Wagler – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien