Johann Heinrich Wüest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Heinrich Wüest (* 14. Mai 1741 in Zürich; † 7. April 1821 ebenda) war ein Schweizer Landschaftsmaler der Vorromantik.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Er absolvierte seine Ausbildung in seiner Heimatstadt Zürich, wo er auch hauptsächlich tätig war. Seine frühen Werke waren stark von der holländisch-flämischen Malerei des Goldenen Zeitalters inspiriert. Später entwickelte er einen eigenständigen Malstil, der sich in verklärten Stimmungslandschaften niederschlug. Wüest kann zusammen mit Caspar Wolf, Johann Heinrich Füssli, Anton Graff und Adrian Zingg zu den wichtigsten Schweizer Protoromantikern gezählt werden.

Sein bekanntestes Werk ist Der Rhonegletscher aus dem Jahre 1795. Wie viele Künstler der Vorromantik und der Romantik bediente sich Wüest einer realen Landschaftsvorlage, hier des Rhonegletschers, und komponierte daraus eine Stimmungslandschaft. Das Gemälde erinnert durch die Dominanz des Himmels und die Wolkenformationen an die Werke Jacob van Ruisdaels. Die Kombination von wilder Alpenlandschaft und vornehmlich winzig wirkenden Rückenfiguren als Staffage nimmt wesentliche Gestaltungselemente romantischer Malerei vorweg.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Johann Heinrich Wüest – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • Kunsthaus Zürich - Gesamtkatalog der Gemälde und Skulpturen. Hatje Cantz Verlag, Berlin 2007.