Johann Ignaz Walter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Johann Ignaz Walter (* 31. August 1755 in Radonitz (Böhmen); † 22. Februar 1822 in Regensburg) war ein deutscher Sänger und Komponist böhmischer Herkunft. Walter konnte als Sänger 1777 in Prag erfolgreich debütieren und wurde später nach Wien engagiert.

Rezeption[Bearbeiten]

Seine Karriere als Sänger konnte Walter bald schon vernachläßigen, da er als Komponist sehr schnell wesentlich gefragter wurde.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Opern
Singspiele
  • Der ausgeprügelte Teufel. Singspiel in 1 Akt.
  • Die böse Frau. Komisches Original-Singspiel in 2 Akten. (Libretto von Karl Alexander Herklots)
  • 25.000 Gulden oder im Dunkeln ist nicht gut munkeln. Singspiel in 3 Akten. (zusammen mit Christian Heinrich Spieß)
  • Der Kaufmann von Smyrna. Singspiel in 1 Akt. ( Libretto von Christian Friedrich Schwan)
  • Peter, du bleibst oder Der Hausfreund auf dem Lande. Singspiel in 1 Akt.
  • Der Trank der Unsterblichkeit. Singspiel in 4 Akten. (Christian August Vulpius)

Weblinks[Bearbeiten]