Johann Jacob Leu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Jacob Leu (* 26. Januar 1689 in Zürich; † 10. November 1768 ebenda) war ein Enzyklopädist, Bürgermeister von Zürich und Bankier.

Inhaltsverzeichnis

Wirken[Bearbeiten]

Nach Studienreisen durch Deutschland, die Niederlande und Frankreich trat Leu 1740 in den Zürcher Staatsdienst ein und bekleidete dort verschiedene Ämter, ab 1749 das Amt des Säckelmeisters.

Zusammen mit seinen Söhnen gab er ab 1747 das zwanzigbändige Allgemeine Helvetische, Eydgenössische oder Schweitzerische Lexicon heraus - das erste Lexikon über das gesamte Gebiet der damaligen Schweiz. Ebenso veröffentlichte er juristische Handbücher und weitere Nachschlagewerke.

1755 gründete er ein Bankhaus, die heutige Bank Leu. 1759 wurde er Bürgermeister auf Lebenszeit der Stadt Zürich.

Werke[Bearbeiten]

  • 1722: Von dem Regiment der loblichen Eydgenossschaft (erweiterte Neuausgabe des Werkes von Josias Simler).
  • 1727–1746: Eydgenössisches Stadt- Und Land-Recht (4 Bände).
  • 1747–1765: Allgemeines Helvetisches, Eydgenössisches oder Schweitzerisches Lexicon (20 Bände).

Literatur[Bearbeiten]

  • Alex Capus: Patriarchen: Zehn Portraits, Albrecht Knaus-Verlag, München 2006. ISBN 3-8135-0273-2
  • Alfred Cattani: Johann Jakob Leu, 1689–1768, Verein für Wirtschaftshistorische Studien, 1955.
  • Hans Rudolf Schmid: Leu, Johann Jakob. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 14, Duncker & Humblot, Berlin 1985, ISBN 3-428-00195-8, S. 363–365 (Digitalisat).
  • Marianne Zelger-Vogt: Johann Jacob Leu, 1689–1768 ein zürcherischer Magistrat und Polyhistoriker, Schweizerisches Landesmuseum, Zürich 1976.

Weblinks[Bearbeiten]